| 16.09 Uhr

04/19: Platz zehn ist doch nichts

04/19: Platz zehn ist doch nichts
Mit dem eingewechselten Emrah Cinar kam Leben ins Ratinger Angriffsspiel. Das merkte auch die Klever Abwehr mit Schrecken, die hier Cinar vorsichtshalber gleich mit vier Mann bewachte. FOTO: pk
Ratingen (pk). Fußballoberligist gewinnt gegen Kleve deutlich mit 3:0 Toren. Klingt nach drückender Überlegenheit. Doch ganz so war es leider nicht. Von Pierre-Claude Hohn

Die unerwartete Niederlage beim Schlusslicht FSV Duisburg hat das Team von Ratingen 04/19 ziemlich verunsichert. Entsprechend groß war die Erleichterung, dass die Dumeklemmer-Elf am Sonntag die Gäste aus Kleve mit 3:0 (0:0) bezwingen konnte. Eitel Sonnenschein war allerdings im Lager der Ratinger nicht zu verspüren. So befand auch Trainer Alfonso del Cueto: „Wir haben insgesamt wenig überzeugend gespielt. Vor allem in der ersten Halbzeit passte nichts zusammen. So darf man sich vor eigenem Publikum nicht präsentieren. Aber ich bin heilfroh, dass wir wichtige drei Punkte gewonnen haben.“ Dass dem Ratinger Team eine Handvoll Spieler wegen Verletzung fehlten, erwähnte der Trainer nicht als Ausrede. Immerhin fehlten neben dem langzeitverletzten Torwart Dennis Raschka die Torjäger Ismael Cakici und Moses Lamidi sowie Mannschaftskapitän Mark Zeh, der gesperrte Orhan Dombayci und Moreno Mandel. Die knapp 300 Zuschauer, die bei herrlichem Spätsommerwetter ins Stadion gekommen waren, hätten die erste Halbzeit besser mit einem Spaziergang verbracht.

Denn was die Hausherren und auch die Gäste aus Kleve in den ersten 45 Minuten zu bieten hatten, war kaum mehr als Sommerfußball. Torraumszenen gab es auf beiden Seiten so gut wie keine. Logisch, dass es torlos in die Pause ging. Ratingens Coach del Cueto reagierte, brachte für Sergen Sezen mit Emrah Cinar einen neuen Stürmer. Und der brachte die Klever Abwehr aufgrund seiner körperlichen Präsenz gehörig durcheinander. Davon profitierte dann das Ratinger Angriffsspiel. Innerhalb von zehn Minuten erzielten die Gastgeber drei Tore. Zunächst traf Fatih Özbayrak, dann der eingewechselte Emrah Cinar, ehe Aleksandar Pranjes mit einem 20-m-Schuss in den Winkel den Deckel drauf machte. In den verbleibenden 28 Minuten passierte nicht mehr viel. Ratingen beschränkte sich darauf, diese sichere Führung kontrolliert ins Ziel zu bringen, die Gäste waren froh, dass sie nicht vollends untergingen. Die Ratinger Abwehr hatte kaum Mühe, die harmlosen Gäste in Schach zu halten. Bezeichnend war, dass Torwart Marius Gerhardt nicht einmal ernsthaft geprüft wurde. Durch diesen Sieg hat sich 04/19 mit nunmehr 13 Punkten auf Platz zehn verbessert und zugleich den Abstand zu den Abstiegsplätzen auf fünf Punkte erhöht.

Nun aber steht 04/19 am Sonntag eine sehr schwere Aufgabe bevor, denn die Mannschaft muss zum Mitfavoriten um den Aufstieg, zum Tabellensiebten SSvG Velbert. Wie stark die Velberter sind, bewies die Mannschaft am Sonntag im Pokalspiel gegen den Viertligisten RW Essen, dass die SSvG nach hartem Kampf nur knapp mit 1:2 verlor. Trainer del Cueto sagt: „Das wird natürlich sehr schwer. Meistens haben wir gegen Velbert schlecht ausgesehen. Aber solche Gegner, gegen die wir nicht das Spiel machen müssen, sind uns lieber, als Mannschaften, die nur hinten drinstehen. Und außerdem will ich weiter nach oben. Platz zehn ist doch nichts.“ Personell dürfte sich die Lage für das Match in Velbert entspannt haben, denn bis auf Torwart Raschka dürften die Verletzten zumindest wieder im Kader stehen.

(City Anzeigenblatt Duesseldorf)