| 17.07 Uhr

04/19: Sie hätten so gern gespielt

04/19: Sie hätten so gern gespielt
Beste Stimmung herrscht derzeit beim Fußball-Oberligisten Ratingen 04/19. Hier bejubeln die Blau-Gelben einen Treffer ihres Mannschaftskapitäns Mark Zeh (mit erhobener Hand). So soll es auch am Sonntag im Spiel beim SV Straelen weitergehen. FOTO: pk
Ratingen (pk). Ratingen 04/19 hofft, dass der Spielausfall am letzten Wochenende keine negativen Auswirkungen auf die zuletzt so gute Verfassung des Teams hat. Von Pierre-Claude Hohn

Alfonso del Cueto war traurig. Der Trainer des Fußball-Oberligisten Ratingen 04/19 hatte zwar nicht verloren, aber die Partie beim FSV Vohwinkel wurde als einzige der Oberliga abgesagt. Der Kunstrasenplatz war total vereist. „Ich hätte so gerne gespielt, weil wir momentan einen tollen Spielrhythmus haben“, sagte der Übungsleiter.

Aber wie so oft im Leben, gibt es immer zwei Seiten. So hatte auch die Spielabsage ihr Gutes. Denn so konnte Alfonso del Cueto zum Bundesliga-Spitzenspiel nach Leverkusen fahren, wo das Bayer-Team Schalke 04 empfing.

Über das Ergebnis war er nicht froh, denn sein Verein hatte mit 0:2 gegen Schalke verloren. „Trotzdem hat es Spaß gemacht, so hochklassigen Fußball zu erleben. So manche Sachen habe ich mir abgeguckt und werde versuchen, die meiner Mannschaft einzuimpfen“, gewann del Cueto dem Ganzen etwas Gutes ab. Vielleicht wirkt sich das schon am Sonntag im Spitzenspiel beim Tabellenzweiten SV Straelen aus. In Bestbesetzung wird 04/19 dort nicht antreten können, denn Tim Manstein fällt aus, da er sich einen Kahnbeinbruch im Handgelenk zugezogen hat. „Damit fällt ein ganz wichtiger Spieler für sechs Wochen aus“, sagte del Cueto. Ob Phil Spillmann (Asthma-Beschwerden nach einer

Influenza-Grippe) rechtzeitig fit wird, bleibt abzuwarten. „Nun müssen eben andere Spieler zeigen, dass sie es auch können“, gibt sich der Ratinger Coach hoffnungsvoll. Schließlich warten Spieler wie Krampe, Oberlies oder Dombayci auf ihren Einsatz. Für die Partie am Sonntag in Straelen rechnet sich 04/19 durchaus etwas aus.

„Die Straelener sind stark. Ich habe die Mannschaft in Ratingen als stiller Beobachter sehen können. Straelen hat zwar 1:0 gewonnen, aber doll war die Leistung der Gäste nicht“, erinnert sich der Ratinger Coach. Und dann denkt del Cueto an die gute Auswärtsserie seiner Mannschaft: „Bis auf die Partie in Bocholt haben wir alle Auswärtsspiele unter meiner Regie gewonnen. Diese Serie kann in Straelen weitergehen.“

Obwohl 04/19 tatenlos zusehen musste, was die Konkurrenz machte, war es ein guter Spieltag für die Dumeklemmer-Elf. Denn die Spitzenteams der Oberliga gaben Punkte ab. So kam Straelen über ein Remis gegen ETB Essen nicht hinaus, und Velbert verlor ebenso wie Jahn Hiesfeld und der 1. FC Monheim. Da lachte auch Alfonso del Cueto: „Insgesamt war es ein Sahnetag für uns.

(City Anzeigenblatt Duesseldorf)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige