| 17.07 Uhr

04/19: Wie ausgelassene Kinder

04/19: Wie ausgelassene Kinder
Aleksandar Pranjes (Nr. 27) war von der Abwehr des SC West kaum zu stoppen. Hier nimmt Pranjes es mit zwei Westlern auf. FOTO: pk
Ratingen (pk). Zu Beginn der Saison lief nichts bei der Dumeklemmerelf und entsprechend war die Stimmung. Das Blatt hat sich gewendet. Von Pierre-Claude Hohn

Der Dauerregen lockte nur 180 Zuschauer ins Ratinger Stadion. Aber die hart gesottenen Fans brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen, denn ihnen wurde eine interessante und gute Partie geboten.

Allein von daher ist der dritte Sieg in Folge für das Team von Trainer Alfonso del Cueto hoch einzuschätzen. Zunächst aber mussten die Gastgeber schon frühzeitig einen Rückstand hinterherrennen. Denn Dennis Ordelheide nahm sich ein Herz und wuchtete das Leder aus 23 Metern unhaltbar ins Ratinger Tor zur 1:0-Führung. Zuvor aber hatten die Gastgeber schon gute Chancen vergeben. Doch die vielversprechenden Ansätze wurden im Keim erstickt, weil in letzter Sekunden immer ein Abwehrbein der Westler zur Stelle war. So brauchte deren Torwart kaum einzugreifen. Aber mit zunehmender Spieldauer wurden die Hausherren immer spielbestimmender. So war der Ausgleichstreffer in der 29. Minute verdient. Zunächste wehrte der Westkeeper Siebenbach einen Kopfball von Ismael Cakici mit einem glänzenden Reflex ab, aber den Abpraller verwertete Sergen Sezen eiskalt zum 1:1-Ausgleich. Sieben Minuten zuvor aber hatte 04/19 Glück, dass ein Flankenschuss von Simon Deuß nur den Pfosten traf. Und auch nach dem Wechsel hätten die Gäste in Führung gehen können. Doch da zeigte Marius Gerhardt, ansonsten die Nummer eins bei der Reserve, dass er mehr als nur ein Ersatz für den verletzten Stammkeeper Dennis Raschka ist.

Gleich zweimal verhinderte er innerhalb von wenigen Sekunden mit Glanzparaden die Gästeführung. In den verbleibenden 40 Minuten aber war 04/19 am Drücker, erarbeite sich viele Chancen, aber niemand traf. Geduld war gefordert. In der 80. Minute war es endlich soweit: Da passte der stark aufspielende Stürmer Aleksandar Pranjes das Leder auf Orhan Dombayci, der mit seinem Schuss den West-Keeper zur 2:1-Führung überwand. Sehenswert war die anschließende Jubelorgie. Wie ausgelassene Kinder fielen die Blau-Gelben übereinander her und erdrückten schier den Torschützen. Für den krönenden Abschluss sorgte in der letzten Minute Dennis Ivosevic, der einen Freistoß aus 20 Metern ins rechte untere Eck zum 3:1-Endstand wuchtete. Durch diesen Erfolg haben sich die Ratinger auf Platz zehn der Tabelle verbessert.

Trainer Alfonso del Cueto war happy und erleichtert zugleich. Zudem staunte der Coach über die Stimmung im VIP-Raum. Als der Trainer den betrat, wunderte er sich über sangesfreudige Fans. Die hatten sich schon kurz zuvor mit Ohrwürmern italienischer Schlager in Stimmung gebracht und zudem auch den an Krücken im VIP-Raum erschienenen verletzten Torwart Dennis Raschka Trost und ein Geburtstagsständchen gespendet.

„Vor drei Wochen war es hier noch mucksmäuschenstill“, merkte der Coach dazu leicht ironisch an und sagte: „Erfolge sind halt alles im Fußball.“ Dann aber wurde er sachlich: „Wir haben guten Fußball gespielt, sind nie nervös geworden. Bemängeln muss ich aber, dass wir wieder einmal zu viele Chancen ausgelassen haben. Aber West war auch eine starke Mannschaft, die immer gefährlich war.“ Nun hat die Dumeklemmerelf die Chance, die Erfolgsserie auf vier Siege in Folge auszubauen. Denn von der Papierform her sollte das Gastspiel beim Aufsteiger und noch punktelosen Schlusslicht FSV Duisburg kein Problem sein. Doch der Trainer warnt: „Wir stehen vor einer schweren Aufgabe, denn Duisburg ist ein höchst unangenehmer Gegner.“ Und dem stimmt der 04/19-Präsident zu: „Wir haben im vorigen Jahr im Achtelfinale des Niederrheinpokals gegen diese Duisburger mit 0:1 verloren. Es wird wirklich eine schweres Spiel. Aber ich werde nicht dabei sein, weil ich dann in Urlaub bin. So werden wenigstens meine Nerven geschont.“

(City Anzeigenblatt Duesseldorf)