| 16.52 Uhr

„So kann man nicht gewinnen“

„So kann man nicht gewinnen“
Yannick Wollert (rechts, im Spiel gegen Homberg) kam im Pokalspiel in Duisburg zusammen mit Ismael Cakici in der Schlussphase. Doch auch mit seiner Hilfe blieb es beim 0:1-Rückstand und der Niederlage. FOTO: D. Herrmann
Ratingen (pk). Das Aus im Pokal für die Dumeklemmerelf. Dem FSV Duisburg reichte ein Treffer zum Sieg. Von Pierre-Claude Hohn

„Ich bin zutiefst enttäuscht“, gab Alfonso del Cueto, Trainer des Fußball-Oberligisten Ratingen 04/19 nach dem Spiel zu. Zwar musste der Coach sich nicht über verlorene Punkte ärgern, doch die 0:1 (0:0)-Niederlage beim klassentieferen Landesligisten FSV Duisburg tat allein schon deshalb weh, weil die Ratinger doch endlich mal im Pokal was reißen wollten. Und nun kam das Aus in der 3. Runde des Niederrhein-Pokals. „Die Niederlage war verdient, denn die Duisburger, eine reine Türkenmannschaft, zeigte einfach mehr Herzblut, was meiner Mannschaft leider völlig abging. So kann man nicht gewinnen“, analysierte Ratingens Trainer nach dem Abpfiff. Die Gastgeber bauten einen dichten Abwehrring auf, versuchten es mit langen Bällen. Mit dieser Taktik erzielten sie mehr Torgefahr als die Ratinger. Mit einer mangelhaften Einstellung fand die Dumeklemmerelf nie zu ihrem Spiel.

Dennoch hatte sie zwei gute Chancen. Die erste vergab Ole Päffgen vor der Pause, die zweite nach dem Wechsel Luka Bosnjak. Die Hausherren kamen nach einer Stunde zum Siegtor, als Rasitoglou einen Konter erfolgreich abschloss. Noch waren 30 Minuten Zeit, um das Blatt zu wenden. Doch niemand im RSV-Team fand den richtigen Dreh, um die Mannschaft entsprechend anzuspornen.

Trainer Alfono del Cueto versuchte alles, brachte in der Schlussphase mit Ismael Cakici und Yannick Wollert zwei frische Offensivspieler, doch es nutzte nichts. Für Ratingens Trainer blieb am Ende nur die Erkenntnis, dass man gegen eine gute Mannschaft verloren habe. „Aber das hätte dennoch nie passieren dürfen, wenn wir mit der nötigen Einstellung ins Spiel gegangen wären. Wir haben zu recht verloren“, sagte del Cueto. Nun sieht er am Mittwoch dem nächsten Meisterschaftsspiel gegen den SC Düsseldorf-West entgegen. Die Oberkasseler sind erstaunlich gut in die Saison gekommen, rangieren auf Platz acht mit 16 Punkten. Die Ratinger liegen vier Punkte und vier Plätze dahinter auf Rang zwölf. „Wir werden alles versuchen, um gegen den SC West wieder in die Erfolgsspur zu finden. Jedenfalls gibt es überhaupt keinen Grund, überheblich zu sein“, sagte der Ratinger Coach und hofft dabei inständig, dass sein Team nach der Pokalpleite von Duisburg eine entsprechende Reaktion zeigt.

(City Anzeigenblatt Duesseldorf)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige