| 17.38 Uhr

Abschenken ist kein Thema

Abschenken ist kein Thema
So dynamisch wie in dieser Szene wünschen sich die Fans der SG Ratingen Kreisläufer Christian Mergner auch am Samstag im Spiel beim TV Aldekerk. FOTO: pk
Ratingen (pk). Die SG Ratingen zieht bis zum Saisonende durch. Immerhin ist theoretisch noch alles möglich. Von Pierre-Claude Hohn

Fünf Spieltage vor Ablauf der Saison könnte man meinen, dass es für den Handball-Regionalligisten SG Ratingen (4. Liga) um nichts mehr geht. Als Tabellendritter ist es zwar noch theoretisch möglich, den Tabellenführer SG Langenfeld einzuholen, doch bei sechs Punkten Rückstand glauben das selbst nicht einmal Optimisten.

Aber abschenken ist bei der SGR kein Thema. Immerhin hat die Mannschaft in der Rückrunde eine tolle Serie mit attraktiver Spielweise hingelegt. So ist die SGR mit 701 Toren das angriffsstärkste Team der Liga. Die Mannschaft ist ungeschlagen, hat bis auf das denkwürdige Spiel bei TuSEM Essen II (26:26) alle Spiele gewonnen und will unbedingt die Rückrunde ungeschlagen überstehen, zumal dann ja auch noch die Vizemeisterschaft möglich ist. Den zweiten Platz nimmt derzeit der TSV Bonn ein. Ratingen folgt mit zwei Punkten Rückstand als Dritter. Und last but not least wollen und müssen die Spieler auch zeigen, dass sie für die SG Ratingen in der neuen Saison eine Option sind. Man darf gespannt sein, ob Lars Jäckel und Timo Worm ihre zuletzt gezeigten Leistungen in Aldekerk bestätigen können. Es gibt also genug Anreize, um auch am Samstag beim Tabellensiebten TV Aldekerk zu punkten.

Das Hinspiel gewann das Löwen-Rudel mit 31:30. Auch in Aldekerk dürfte es knapp zugehen, wie überhaupt das SGR-Team darauf spezialisert zu sein scheint, enge Spiele in der Schlussphase für sich zu entscheiden. Aldekerk ist aber auch ein Spezialist für enge Spiele, wie das die jüngsten Resultate, das Remis gegen Bonn und die knappe Niederlage gegen Köln-Wahn, beweisen.

(City Anzeigenblatt Duesseldorf)