| 13.00 Uhr

Container gegen die Raumnot

Container gegen die Raumnot
Im neuen Schuljahr gibt es Unterricht in Containern, die auf diesem Parkplatz stehen werden. FOTO: Stadt
Ratingen. Platzprobleme an der Martin-Luther-King-Gesamtschule. Fünf Container werden aufgestellt. Von der Redaktion

Als Interimslösung für einen geplanten Ergänzungsbau an der Martin-Luther-King-Gesamtschule werden kurzfristig fünf Unterrichtsräume in Containern errichtet. Als erste Maßnahme hat die Stadtverwaltung den Parkplatz des Schulgeländes an der Erfurter Straße als Bauplatz hergerichtet. Bürgermeister Klaus Pesch: „Wir arbeiten unter Hochdruck an dieser Maßnahme, um kurzfristig neue Räume zu schaffen.“ Die Martin-Luther-King-Gesamtschule ist längst an die Grenzen ihrer räumlichen Kapazitäten angelangt und benötigt daher dringend zusätzlichen Schulraum. Eine bauliche Erweiterung dauert jedoch seine Zeit. So lange kann die Stadtverwaltung aber nicht warten, denn zum neuen Schuljahr 2017/2018 werden zwingend zusätzliche Räume für den inklusiven Unterricht sowie für die Beschulung der Seiteneinsteiger und Schulformwechsel benötigt. Von rund 60 zusätzlichen Schülerinnen und Schülern ist die Rede, die nach den Sommerferien die Martin-Luther-King-Schule besuchen werden. Daher werden nun kurzfristig fünf Containerklassen errichtet, um als Zwischenlösung bis zur Fertigstellung eines Ergänzungsbaus die größte Raumnot aufzufangen. Die benötigten Container stehen bereits am städtischen Baubetriebshof und werden voraussichtlich ab Mitte August am neuen Standort aufgestellt. Derzeit ist die Verwaltung noch mit der planerischen Umsetzung und Bauantragsstellung beschäftigt, wofür u.a. ein Brandschutzkonzept und eine Entwässerungsgenehmigung benötigt werden. Sobald die Container umgesetzt sind, erfolgt der Innenausbau der neuen Klassenzimmer inklusive Möblierung sowie Anschluss an die Ver- und Entsorgung, bevor dann im neuen Schuljahr das Gebäude mit Leben erfüllt wird.

(City Anzeigenblatt Duesseldorf)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige