| 13.48 Uhr

Der König war einst ein echter Hippie

Der König war einst ein echter Hippie
Die Königsfamilie von links nach rechts: Marillo und Achim Pohlmann, Tochter Sandra und Enkel Jamie. Auf dem königlichen Schoß thront: Buffy. FOTO: pk
Es ist etwas ungewohnt in diesem Jahr, denn der aktuelle Schützenkönig ist zugleich Objektleiter des Dumeklemmer Ratingen. Auf sein Königsporträt sollte er dennoch nicht verzichten müssen. Mitarbeiter Pierre Hohn traf ihn gleich mehrfach. Unter anderem im Urlaub an der Nordsee. Von Pierre-Claude Hohn

Man arbeitet schon seit vielen Jahren zusammen, plaudert über dieses und jenes, doch so richtig erfährt man über seinen Arbeitskollegen nur wenig. Hilfreich kann da ein gemeinsamer Strandspaziergang sein. Diese Möglichkeit ergab sich für den Autor dieses Textes und den amtierenden Schützenkönig Achim Pohlmann, da beide zur gleichen Zeit Urlaub an der Nordseeküste machten.

Also traf man sich auf der Insel Wangerooge, mit von der Partie waren natürlich die Schützenkönigin Marillo und Buffy, die seit 15 Jahren ein echtes Familienmitglied ist. Und tatsächlich. Die Weite des Meeres macht die Gedanken frei. So gab Achim Pohlmann, der seit 20 Jahren an der Nordsee seinen Urlaub verbringt, ganz versonnen seinen Traum bekannt: "Ich kann mir sehr gut vorstellen, als Rentner ein halbes Jahr hier und die zweite Jahreshälfte in meiner Heimatstadt Ratingen zu verbringen."

Und dann erzählt der Bruderschaftskönig, wie er seine Frau kennengelernt hatte: "Das war vor 40 Jahren. Da arbeitete ich nebenbei als Taxifahrer, und Marillo war als Funkerin der Taxizentrale öfters meine Ansprechpartnerin. Ihre Stimme war so interessant, dass ich sie näher kennenlernen wollte. Heute sind wir seit 37 Jahren glücklich verheiratet." Apropos Stimme: "Als ich Achims Stimme am Telefon hörte, da lief mir ein Schauer den Rücken herunter. Zwei Jahre hatten wir nur über Funk Kontakt. Den wollte ich auch unbedingt näher kennenlernen", erinnert sich Marillo.

"Irgendwie fügte sich immer alles"

Als Achim Pohlmann vor 25 Jahren der Bruderschaft in der Reserve Kompanie beitrat, konnte er noch nicht ahnen, dass diese Mitgliedschaft auch seine berufliche Karriere entscheidend beeinflussen sollte. "Beim Familienfest der Reserve Kompanie 1994 kam ich mit dem damaligen Redakteur Kumpf ins Gespräch. Der fragte mich, ob ich nicht beim Düsseldorfer Anzeiger anfangen wolle, was ich dann auch tat. Mittlerweile bin ich seit knapp 25 Jahren beim Verlag und davon 19 Jahre Objektleiter der Ratinger Ausgabe", erklärte Achim Pohlmann. Dann ergänzt der gelernte Mineralölkaufmann: "Ich habe nie Bewerbungen schreiben müssen. Irgendwie fügte sich immer alles.

So auch meine Freizeitbeschäftigungen als Stadionsprecher von Ratingen 04/19, als Hallensprecher der Handballer der SG Ratingen und des Eishockeyclubs Ice Aliens. Zugute kam mir dabei, dass ich immer sportaffin war, in der Jugend selbst als Fußballer und Handballer aktiv war." So wurde er immer bekannter. Seine Stimme war gefragt. Kein Wunder, dass auch bei den großen Brauchtumsumzügen, Karnevalsumzug in Lintorf, Rosenmontagszug und Festzug der Schützenbruderschaft, seine Moderationen gefragt waren. Weitere wurden hinzugefügt, vor allem innerhalb der Bruderschaft aber auch bei den Ratinger Jonges.

Ellenlang ist auch die Liste seiner Auszeichnungen. So war Achim Pohlmann schon 2005 Kompaniekönig, gewann die verschiedensten Pokale, erhielt unter anderem auch die Große Verdienstmedaille des Deutschen Schützenbundes und wurde vergangenes Jahr zum Oberleutnant in der Bruderschaft befördert.

Als Objektleiter kann er natürlich auch schriftstellerisch tätig sein. Kultig sind seine wöchentlichen Kolumnen von Buffy. Die Hündin ist seit 15 Jahren festes Familienmitglied. "Wenn das Sonderheft erscheint, dann ist die Buffy-Kolumne bereits zum 768. Mal erschienen", weiß Achim Pohlmann ganz genau. Und wie wichtig den Lesern des Dumeklemmers die Buffy-Kolumne ist, verdeutlichen Aussagen wie "Ich fiebere jeder Ausgabe entgegen, um das Neueste von Buffy und ihrem Umfeld zu erfahren."

Doch was wäre ein König ohne eine starke Frau. "Und genau das ist Marillo für mich. Sie unterstützt mich in jedweder Art. Sonst könnte ich das alles gar nicht stemmen", sagt Achim Pohlmann. Und Marillo nickt zustimmend. Gemeinsam mit ihm verdrückte Marillo ein paar Tränchen als Achim, der seine Emotionen auch nicht zurückhalten konnte, der Königsschuss gelang. "Ich bin gerne Hausfrau, versuche meinem Mann ein schönes Heim zu bieten", sagt Marillo mit viel Begeisterung in ihrer Stimme. Dann erinnert sich die Schützenkönigin an die Zeit des Kennenlernens. "Damals hat Achim nach einem sechswöchigen Segeltörn, bei dem er über die Zukunft seines Lebens nachdachte, meine Familie besucht und mir einen Heiratsantrag gemacht.

Dazu muss man wissen, wie Achims Outfit damals war. Lange blonde Haare, Hose mit weitem Schlag und Perlenkettchen. Er war ein echter Hippie." Da sagte meine Bekannte spontan zu mir: "Was für ein irrer Typ, den musst du dir warmhalten." Und das macht Marillo nun schon seit ihrer Hochzeit vor 37 Jahren. Wie man sieht, mit großem Erfolg. Als Tochter Sandra vor 33 Jahren geboren wurde, war das Familienglück perfekt, erst recht als sich auch noch Buffy als Welpe und der Enkelsohn Jamie (12) dazugesellten. Übrigens, Jamie und Sandra sind voll des Lobes über ihren Opa und Vater: "Der ist einfach toll", sagen beide. Und mit einem Augenzwinkern sagt Jamie: "Dass mir Opa mal wieder für gute Noten einen Fünfer zugesteckt hat, ist natürlich auch nicht schlecht."