| 14.49 Uhr

Die Roten Funken heben gemeinsam ab

Die Roten Funken heben gemeinsam ab
Daumen hoch für beste Unterhaltung und prachtvolle Stimmung: Michael Droste, Präsident und Vorsitzender der Roten Funken, und das Prinzenpaar (links) im Elferrat. FOTO: privat
Ratingen. Bei der traditionellen Sessionsauftakt-Sitzung der Roten Funken in der Stadthalle hielt es das Publikum nicht lange auf ihren Sitzen. Die Besucher feierten, tanzten und sangen. Von der Redaktion

Als Präsident und Vorsitzender der Roten Funken Michael Droste gegen 23:00 Uhr den Hauptakt des Abends ankündigte, stimmte er nur wenige kurze Liedzeilen an und das Publikum in der ausverkauften Dumeklemmerhalle sang begeistert mit. Wer kennt sie nicht, die großen Hits der Höhner? Und so hatten Frontmann Henning Krautmacher und seine Bandkollegen leichtes Spiel. Das Publikum tanzte, sang und feierte die Band von Anfang an frenetisch und ließ sie erst nach mehreren Zugaben von der Bühne.

Bereits im Vorprogramm begeisterten die kleinsten Funken sowie die Jugendgarde mit ihrem Gardetanz und das Jugendtanzpaar hätte mit seinem tollen Tanz gar einen Platz im Hauptprogramm verdient.

Der große Einmarsch der Funken zur Eröffnung der Sitzung, hereingespielt vom eigenen Tambourcorps, war schon überwältigend. Von den kleinsten Fünkelchen bis hin zum stolzen Präsidenten zog eine lange Reihe stattlicher rot-wisser Gardisten auf die Bühne der Dumeklemmerhalle. Und so manch einer mag sich gefragt haben, ob die Bühne diese Masse wohl tragen wird. Was bleibt in Erinnerung an so einem Abend? Das Lied des Prinzenpaares oder die Dankesrede der Schirmherren an ihre von den Funken gestellte Ordonnanz? Die atemberaubende Luftakrobatik der Fidelen Sandhasen Oberlar, die die erste Rakete des Abends bekamen? Oder der wortgewandte Bernd Stelter mit seiner Gitarre, der einen musikalischen Rückblick auf das Jahr 2017 hielt und sich auch mit kritischen Äußerungen zu Erdogan und Trump nicht zurückhielt?

Denn auch diese kritischen Worte gehören zu der Freiheit, die sich die Narren in ihrer 5. Jahreszeit herausnehmen dürfen. Der Bauchredner Klaus mit seiner frechen Handpuppe Willi strapazierte die Lachmuskeln und die langjährige Annahme, die Männergarde der Funken sei mit ihrem traditionellen Stippeföttchen schon an ihre Grenzen gekommen, wurde widerlegt. Der Männertanz, der von den Herren aufgeführt wurde, wurde über die Sommermonate in vielen Stunden mit einer Trainerin eingeübt und offenbarte bislang tief verborgene Talente. Ein Gast fasste es später treffend zusammen: „Ihr toller Verein hat ein Programm auf die Beine gestellt, dass denen in Großstädten mindestens ebenbürtig war.“

(City Anzeigenblatt Duesseldorf)