| 14.21 Uhr

Die schnellsten Babys von Ratingen

Die schnellsten Babys von Ratingen
Zum ersten Mal nahmen am Lauf um den Grünen See auch Mütter mit Kinderwagen teil. Die junge Dame links legte einen besonders dynamischen Start hin. FOTO: pk
Ratingen (pk). Die 19. Auflage der Zeltzeit hat keinen Publikumsrekord aufgestellt. Schön war's dennoch. Von Pierre-Claude Hohn

Die Zeltzeit am Grünen See, ein liebgewonnenes Kulturereignis in Ratingen West, ist in die Jahre gekommen. Das war bei der 19. Auflage (1. bis 4. Juni) nicht zu übersehen. Zwar lockten die Veranstalter wie in all den Jahren zuvor mit aus Funk und Fernsehen bekannten Showgrößen (Kabarettist Jürgen B. Hausmann, A capella-Gruppe Basta, Popolski-Wohnzimmer-Show, Ratinger Künstler ( u. a. mit René Steinke, Westhäkchen, Tragödchen-Emsemble) doch ausverkauft war keine Veranstaltung.

So richtig voll im Festzelt war es am Sonntagmorgen beim ökumenischen Gottesdienst mit den Pfarrern Ulrich Kern (katholisch) und Matthias Leithe (evangelisch). Trotz des guten Wetters am Sonntag zog der Familientag nicht die Massen an. So musste sich der traditionelle Zeltzeitlauf um den Grünen See mit 13 Staffeln begnügen. In der Vergangenheit waren es meist über 20. Dabei hatte der neue Organisator Georg Mantyk , der auch den Ratinger Triathlon mit großem Erfolg veranstaltet, sich mit einem neuen Konzept um mehr Aufmerksamkeit bemüht. Doch offenbar gab es Kommunikationsprobleme mit dem neu aufgestellten Hauptsponsor LEG. Dessen Sprecherin Carolin Ott gab zu: "Es besteht Gesprächsbedarf." Man wolle sich sofort nach dem 19.

Zeltzeit-Festival zusammensetzen.

Der Lauf war aber trotzdem ein Hingucker. Denn erstmals hatten sich mehrere Staffeln mit jungen Müttern gemeldet, die mit Kinderwagen die Seestrecke von circa 2200 Metern absolvierten. Die Idee hierzu hatte die Tanzschule Tanzpalast Ratingen. Erfreulich hierbei, dass alle Staffeln, die jeweils aus drei Personen bestehen, nach gut 30 Minuten mit einem Lächeln das Ziel erreichten, genauso wie die Laubfrösche oder die Breitscheider Neandertaler. Schnellstes Team waren übrigens die Monster Buddys mit einer Siegerzeit von 24:15 Minuten. Auch das Drachenbootrennen fand nicht die erhoffte Resonanz. Einig waren sich am Ende aber alle, dass nun mit voller Kraft und guten Ideen das nächste Zelt-Zeit-Event angegangen werden muss. Schließlich ist es die Jubiläumszeltzeit.

(City Anzeigenblatt Duesseldorf)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige