| 17.06 Uhr

Ein kleines Paradies für Kinder

Ein kleines Paradies für Kinder
„Heute ist es etwa ruhiger geworden“: Das Vorstandsteam der Siedlergemeinschaft Haarbach Höfe lädt zur Geburtstagsparty ein. FOTO: Marion Weber
Mit einem großen Sommerfest feiert die Siedlergemeinschaft Haarbach Höfe am 8. September ihren 20. Geburtstag. Groß und Klein sind herzlich eingeladen mit zu feiern.

m 18 Uhr wird das Fest durch Bürgermeister Klaus Pesch eröffnet. Gute Stimmung gibt es durch Life-Musik der Coverband Tanzgold aus Velbert. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt. Frisch gegrillte Hähnchen und Spießbraten, selbstgemachte Salate und Getränke aller Art werden für die Gäste bereit gehalten.

Wie ist es dazu gekommen, auch um die Jahrtausendwende den Siedlergedanken in eine neue Gemeinschaft einzubringen? Im Jahr 1998 startete das Neubauprojekt Haarbach Höfe auf dem Gelände des ehemaligen Mädchenheimes an der Düsseldorfer Straße. Hier sollten 90 Einfamilienhäuser insbesondere für junge Familien entstehen. Um deren finanzielle Belastung möglichst niedrig zu halten, sollten die Häuser nicht schlüsselfertig übergeben werden. Statt dessen hatte jeder die Möglichkeit, alle Innengewerke und die Gestaltung der Außenbereiche in Eigenleistung zu erbringen.

Das führte die späteren Gründungsmitglieder der Siedlergemeinschaft , Holger Tappert und Klaus Weber, zusammen mit dem damaligen Kreissiedlervorsitzenden Bernd Fleig zu der Idee, die zukünftigen Nachbarn bereits über ein Jahr vor Bezug der Häuser zusammenzuführen, um sich kennenzulernen und die vielen Einkäufe zu koordinieren.

Nach der offiziellen Gründung der Siedlergemeinschaft traf man sich regelmäßig.
Teams wurden gebildet, die sich ganz konkret um die Beschaffung von Sanitär, Türen, Wand-und Bodenbelägen, Rollläden usw. bemühten und auch preisliche Verhandlungen führten. Alle profitierten davon, denn es wurde einiges an Zeit und Geld eingespart. Und auch das nachbarschaftliche Zusammenarbeiten während der Bauphase und beim Anlegen der Gärten wurde intensiv betrieben. Aber auch nach Abschluss der Bauphase hielten der Zusammenhalt und die nachbarschaftliche Freundschaft unter den Familien. Einmal im Jahr feiern alle zusammen ein großes Sommerfest. Legendär sind dabei die Schnitzeljagden, Olympiaden und die Sportwettkämpfe mit bis zu über 100 Kindern, die von einigen engagierten Frauen organisiert wurden. Im Rahmen der Abendveranstaltung wurden die Siegerteams mit einer Siegerehrung und Medaillenübergabe feierlich prämiert.

"Heute ist es natürlich etwas ruhiger geworden", erklärt Carsten Bartnitzki, der erste Vorsitzende der Siedlergemeinschaft. "Die Bobby-Cars wurden mittlerweile durch Autos ersetzt. Einige Ehepaare sind nach dem Auszug ihrer Kinder ebenfalls weggezogen." Dennoch, die Haarbach Höfe sind beliebter denn je für Familien mit Kindern. "Kein Haus hat lange leer gestanden", so der zweite Vorsitzende Thomas Telgen. "Ich bin mit meiner Familie auch erst vor 5 Jahren hier in die Siedlung gezogen. Ein kleines Paradies für die Kinder. Wir fühlen uns hier sehr wohl!"

Neben den gemeinschaftlichen Aktivitäten haben sich der Vorstand und einige weitere Mitglieder noch weitere Ziele gesetzt. Hierzu gehören die alljährliche Teilnahme am Dreck-weg-Tag und regelmäßige Grünschnittaktionen auf den Gemeinschaftsflächen, damit die Siedlung sauber und einladend bleibt. "Unser Schwerpunkt hierbei ist bereits seit 10 Jahren das regelmäßige Einsammeln des Laubes der Bäume auf unserer historischen Kastanienallee" berichtet Marion Weber, ebenfalls Vorstandsmitglied.

"Hierdurch konnten wir bis heute 16 schöne alte Kastanienbäume erhalten. Der Befall durch die Miniermotten, die vielen Kastanien in Ratingen schon das Leben gekostet haben, wurde entscheidend eingedämmt," ergänzt Rolf Heimann, der siedlungsinterne biologische Fachmann. Die weiteren Vorstandsmitglieder sind bereits tief in die Organisation und die Vorbereitung auf das große Fest eingestiegen und freuen sich auf einen schönen Abend mit vielen Gästen.

Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige