| 16.04 Uhr

Einbrüche in Ratingen

Am Mittwochabend des 25. Oktober, in der Zeit zwischen 16.30 Uhr und 20.15 Uhr, nutzten Straftäter die Abwesenheit der Bewohner zu einem Tageswohnungseinbruch in eine Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses am Angermunder Weg.

Scheinbar unbemerkt von anderen Hausbewohnern und Nachbarn wurde dazu ein rückwärtiges Fenster im Hochparterre erklettert und gewaltsam aufgehebelt. Durch das als Ein- und Ausstieg genutzte Fenster gelangte man in ein Schlafzimmer, welches komplett durchsucht und durchwühlt wurde. Möglicherweise wurden der oder die Einbrecher dann aber von der Rückkehr der Bewohner überrascht und in die Flucht getrieben, denn kein anderer Raum der Wohnung wurde betreten und durchsucht. Genaue Angaben zur Beute sind aktuell noch nicht möglich. Vor dem Fenster bei der Spurensuche aufgefundene Beuteteile erhärten den Verdacht einer überstürzten Flucht des oder der noch unbekannten Straftäter.

Am gleichen Abend, in der nur kurzen Zeit zwischen 17.55 Uhr und 19.20 Uhr, kam es auch an der Straße Am Seeufer in Ratingen-West zu einem Tageswohnungseinbruch. Ein oder mehrere bislang unbekannte Straftäter hebelten dort scheinbar unbemerkt die rückwärtige Terrassentür eines Reiheneinfamilienhauses auf, um auf diesem Weg in die auf mehreren Etagen betretenen und durchsuchten Wohnräume des Hauses einzudringen. Bewohner des Hauses bemerkten bei ihrer Heimkehr noch den Schein einer Taschenlampe im rückwärtigen Garten des Hauses, konnten jedoch keine tatverdächtigen Personen erkennen und beschreiben. Welche Beute der oder die Täter machten, steht noch nicht fest. Zurück blieb ein Sachschaden von mehreren hundert Euro an der aufgehebelten Terrassentür.

Am nächtlich frühen Donnerstagmorgen des 26.10.2017, gegen 04.40 Uhr, kam es zu einem Einbruch in einen Kiosk am Angermunder Weg in Tiefenbroich. Ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer beobachtete eine leider nicht genauer beschriebene Person, die zu der ungewöhnlichen Stunde aus dem zu dieser Tageszeit üblicherweise geschlossenen Kiosk kam und sofort in unbekannte Richtung davonlief. Der vorbildliche Zeuge alarmierte umgehend die örtliche Polizei, welche die geflüchtete Person auch im Zuge intensiver Fahndungsmaßnahmen mit starken Einsatzkräften nicht mehr antreffen und identifizieren konnte. Am Kiosk wurde festgestellt, dass an der Eingangstüre gewaltsam gehebelt und die Glasscheibe eingeschlagen worden war, um in den Verkaufsraum zu gelangen. Welche Beute im Geschäft gemacht wurde, steht aktuell noch nicht genau fest. Allein an der zerstörten Eingangstüre blieb aber ein geschätzter Sachschaden von mindestens 500,- Euro zurück.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen.