| 16.44 Uhr

"Falsche Wasserwerker": Polizei warnt vor Trickbetrügern

Aus gegebenem Anlass warnt die Polizei kreisweit insbesondere ältere Mitbürger immer wieder davor, unbekannte Personen unkontrolliert in die eigenen vier Wände einzulassen.

Im aktuellen Fall waren es - wieder einmal - die "falschen Wasserwerker", die sich diesmal den Zutritt zu den Wohnräumen einer 90-jährigen Seniorin in Ratingen verschafften und der betagten Frau ihre Wertgegenstände entwendeten.

Gegen 15:10 Uhr klingelten zwei Männer in Arbeitskleidung an der Haustür der Seniorin und gaben vor, Mitarbeiter der Stadtwerke zu sein. Die beiden Unbekannten erklärten der Rentnerin, dass es einen Rohrbruch an der Straße gegeben habe und sie nun die Leitungen im Haus überprüfen müssten. Während einer der Männer vermeintlich vor der Tür wartete, ließ die 90-Jährige den zweiten Unbekannten in ihre Wohnung.

Dort drehte die betagte Frau, nach entsprechender Aufforderung des angeblichen Wasserwerkers, die Wasserhähne auf. Nach kurzer Zeit wurde es der Rentnerin "zu bunt" und sie begleitete den Mann nach draußen. Kurz darauf wurde die Seniorin misstrauisch und sie informierte die Polizei. Im Beisein der Beamten musste die alte Dame dann feststellen, dass die beiden Täter völlig unbemerkt sowohl ihren Schmuck als auch das Bargeld entwendet hatten.

Die beiden Trickbetrüger konnten wie folgt beschrieben werden:

 

   1.         Mann

 

   - ca. 40 Jahre alt

 

   - schlank

 

   - westeuropäisches Aussehen

 

   - kurze dunkle Haare

 

   - bekleidet mit einem "Blaumann"

 

   2.         Mann

 

   - ca. 180 cm groß

 

   - "rundes" Gesicht

 

Sachdienliche Hinweise bitte an die 110 oder die Polizei in Ratingen, Telefon 02102/ 9981-6210

Die Polizei rät:

-             Vergewissern Sie sich vor dem Öffnen ihrer Wohnungstüre, wer zu Ihnen will: Schauen Sie durch den Türspion oder aus dem Fenster, benutzen Sie die Türsprechanlage.

- Öffnen Sie Ihre Tür immer nur mit vorgelegter Türsperre (z. B. Kastenschloss mit Sperrbügel).

-  Lassen Sie niemals Fremde in Ihre Wohnung.

-  Verlangen Sie einen Ausweis ! Klären Sie durch ein Telefonat mit der angeblich entsendenden Dienststelle oder mit dem vermeintlichen Auftraggeber die Richtigkeit des Besuches.