| 15.44 Uhr

Mit brachialer Gewalt

Zwischen Donnerstagabend, 24. Mai, 19.10 Uhr, bis zum Freitagmorgen des 25. Mai, 8 Uhr, verschafften sich vermutlich gleich mehrere Straftäter Zutritt zum umzäunten Betriebsgelände eines großen Pflanzen- und Blumenhandels an der Kölner Straße in Breitscheid.

Mit brachialer Werkzeuggewalt wurde dort ein größeres Loch in die Außenwand des Hauptgebäudes gestemmt, um in Büro- und Verwaltungsräume des Unternehmens eindringen zu können. Der Versuch dort an Beute zu gelangen wurde dann aber erfolglos abgebrochen. Am Tatort zurück blieb danach nicht nur erheblicher Sachschaden, sondern auch Tatwerkzeuge, die bei der polizeilichen Tatortaufnahme und Spurensuche gefunden und sichergestellt wurden.

In der gleichen Nacht und nahezu gleichem Zeitraum brachen ein oder mehrere bislang unbekannte Straftäter in die Geschäftsräume eines Gemischtwarenhandels an der Bechemer Straße in Ratingen-Mitte ein. Hierzu wurde eine rückwärtige Ladentüre, im Erdgeschoss eines mehrgeschossigen Wohn- und Geschäftshauses, scheinbar unbemerkt von Hausbewohnern, Nachbarn oder anderen Zeugen, gewaltsam aufgehebelt.

Aus den auf diesem Weg betretenen Geschäftsräumen verschwand nach ersten Erkenntnissen mindestens Bargeld in noch nicht genau bekannter Höhe. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen.