| 15.23 Uhr

Rathaus: Schritt in die Zukunft

Rathaus: Schritt in die Zukunft
Der Zimmermann verliest seine besten Wünsche zum Richtfest, das Publikum lauscht gebannt. FOTO: D. Herrmann
Ratingen. Die Hälfte ist geschafft: Rund ein Jahr nach Beginn der Bauarbeiten am neuen Rathaus wurde nun Richtfest gefeiert. Von der Redaktion

Das neue Ratinger Rathaus nimmt immer mehr Gestalt an. Inzwischen sind die Rohbauarbeiten für das Hauptgebäude und den Ostflügel fertiggestellt – der richtige Zeitpunkt, um Richtfest zu feiern! Bürgermeister Klaus Pesch hatte zu diesem schönen und traditionsreichen Anlass Vertreterinnen und Vertreter aus Rat und Verwaltung, Vertreter des Generalunternehmers Köster GmbH und des Architekturbüros PADS Feldmeier + Wrede sowie weitere Gäste am 19. September 2017 auf die Rathaus-Baustelle geladen, um den Baufortschritt an der Minoritenstraße zu präsentieren.

„Jedes Bauvorhaben ist ein Schritt in die Zukunft. Das Rathaus im Herzen der Stadt nimmt dabei allerdings eine Sonderstellung ein. Mit dem Richtfest danken wir nicht nur allen Akteuren, die an diesem großen Projekt beteiligt sind und es schon so weit haben gedeihen lassen, sondern wir feiern auch den erfolgreichen Abschluss dieser nächsten wichtigen Bau-Etappe auf dem Weg zur Fertigstellung“, freute sich Bürgermeister Klaus Pesch. Nach der Grundsteinlegungen für das neue Rathaus im Dezember 2016 wurden die Rohbauarbeiten innerhalb von rund neun Monaten abgeschlossen.

Bis Ende August 2018 soll die neue Verwaltungszentrale fertig sein und schlüsselfertig an die Stadt übergeben werden. Anschließend geht es an die Inneneinrichtung, bevor die Verwaltungsmitarbeiter voraussichtlich im letzten Quartal 2018 Einzug halten können.

Das neue viergeschossige Hauptgebäude (u.a. mit Tourist-Info und Kreis-Service-Center) und der Ostflügel (3-geschossig, u.a. mit Kantine) bilden einen L-förmigen Komplex. In dem Neubau werden gut 100 Doppel- und Einzelbüros eingerichtet. Insgesamt werden dort künftig knapp 200 Verwaltungsmitarbeiter ihren Arbeitsplatz haben. Der Westflügel, der vom alten Rathaus „übrig“ geblieben ist, wird nach erfolgter Kernsanierung im Erdgeschoss das Bürgerbüro und im 1. Obergeschoss den Ratssaal beherbergen. Unter diesem Gebäudeteil befindet sich die Tiefgarage, die teilsaniert wird und danach 94 Stellplätze bietet. Ein Teil der Tiefgaragendecke wird derzeit abgebrochen und muss anschließend wieder neu errichtet werden. Wegen dieser Arbeiten ist die Minoritenstraße im Baustellenbereich bis Ende des Jahres für den Autoverkehr gesperrt.

(City Anzeigenblatt Duesseldorf)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige