| 17.18 Uhr

Ratingen 04/19: Ein jähes Erwachen

Ratingen 04/19: Ein jähes Erwachen
Da schien noch alles möglich: Luka Bosnjak trifft zum 1:1-Ausgleich. Den Rest der ersten Halbzeit dominierten die Ratinger. Doch im zweiten Abschnitt gelang den Dumeklemmern nicht mehr viel. FOTO: D. Herrmann
Ratingen (pk). Die Dumeklemmerelf offenbarte gegen Hiesfeld Schwächen in allen Mannschaftsteilen. Viel Arbeit für den neuen Trainer del Cueto. Von Pierre-Claude Hohn

Nach den zwei klaren Auswärtssiegen in Folge war beim Fußball-Oberligisten Ratingen 04/19 so etwas wie eine kleine Euphorie ausgebrochen. Diese Serie wollte 04/19 unbedingt fortsetzen, um des Trainers Ziel, einen Platz im oberen Tabellendrittel zu erreichen, näher zu kommen. Doch gegen den TV Jahn Hiesfeld gab es ein jähes Erwachen.

Die Gäste aus Dinslaken erwiesen sich als ein Spitzenteam, dass zu Recht ganz oben mitspielt und am Ende auch verdient mit 3:1 (1:1) gewann. In der ersten Halbzeit boten die Hausherren noch eine respektable Leistung, auch wenn nicht zu übersehen war, welch eine spiel- und konterstarke Mannschaft der TV Jahn Hiesfeld stellte. Den Unterschied zwischen Ratingen und Hiesfeld machte Kevin Menke aus.

Der Torjäger wurde seinem Ruf gerecht, als er in der 22. Minute einen Konter geschickt abschloss, indem er sich von drei Gegenspielern löste und dann völlig freistehend ein Zuspiel volley einnetzte. Die Gastgeber waren nun zwar optisch überlegen, doch klare Chancen blieben Mangelware.

Erst als der Hiesfelder Ersatztorwart beim Abschlag einen Fehler machte und Fatih Özbayrak die Situation blitzschnell erkannte, ergab sich eine Riesenchance. Özbayrak bediente den mitgelaufenen Luka Bosnjak, der zum 1:1 ins lange Eck traf. Zehn Minuten zuvor hatte Bosnjak eine ähnliche gute Tormöglichkeit, setzte das Leder aber am langen Pfosten vorbei.

Nach dem Wechsel schwächelte Ratingen 04/19 gewaltig. Die Gäste mit ihren enorm schnellen Spielern – da kam 04/19 kaum hinterher – wurden nun immer torgefährlicher. Nach gut einer Stunde war es dann soweit: Dann lief Kevin Menke zwischen zwei Abwehrspielern durch und köpfte die Flanke zum 2:1 ein. Ratingen fiel nun kaum noch etwas ein. Trainer Alfonso del Cueto wechselte mit Ismael Cakici und Emrah Cinar noch zwei frische Offensiv-Kräfte ein. Doch es nutzte nichts. Ganz im Gegenteil: In der 77. Minute machte der kleine Wirbelwind Kei Hirose mit seinem Treffer zum 3:1 alles klar.

Übrigens, die glänzende Vorarbeit zu diesem Treffer hatte Kevin Menke geliefert. Ratingens Coach Alfonso del Cueto erkannte den Sieg der Gäste neidlos mit den Worten „Hiesfeld hat verdient gewonnen“ an. Unerklärlich war für den Trainer allerdings, warum seine Mannschaft im zweiten Spielabschnitt so saft- und kraftlos wirkte. „Deshalb wurden wir immer wieder ausgekontert. Darüber werden wir morgen sprechen müssen“, so del Cueto, der den TV Jahn Hiesfeld zusammen mit der SSvG Velbert zu den besten Mannschaften der Liga zählt. Als Elfter hat es 04/19 nun auf 19 Punkte gebracht, der nächste Gegner ETB Essen, hat sich nach dem 3:0-Sieg gegen TuRU 80 Düsseldorf auf Platz sieben mit 23 Punkten verbessert „Im Fußball aber geht es immer weiter. Deshalb müssen wir uns wieder aufbauen, um beim nächsten Spiel topfit zu sein“, sagt del Cueto. Das nächste Spiel wird schwer genug. „Denn zuhause hat der ETB Schwarz Weiß Essen noch nicht verloren“, weiß Ratingens Trainer und lächelt dabei spitzbübisch, so als ob er schon einen Plan im Hinterkopf hat, wie die ETB-Heimserie zu beenden ist.

(City Anzeigenblatt Duesseldorf)