| 14.08 Uhr

SG Ratingen bleibt gut im Geschäft

SG Ratingen bleibt gut im Geschäft
Wie schon gegen Aldekerk zählte Yannik Nitzschmann beim 26:26 der SG Ratingen in Duisburg-Homberg mit sechs Treffern zu den erfolgreichsten Schützen. FOTO: pk
Ratingen (pk). Trotz eines Unentschieden in Duisburg befindet sich die SG Ratingen auf einem aussichtsreichen fünften Tabellenplatz. Von Pierre-Claude Hohn

Das war echt dumm gelaufen für Ratingens Handball-Viertligisten SGR. Zwar erreichte die Truppe von Trainer Khalid Khan mit dem 26:26 einen durchaus wichtigen Punktgewinn, aber es war mehr drin. Zur Halbzeit führte die SGR beim Tabellennachbarn in Duisburg mit 13:11. Schon zu diesem Zeitpunkt war Trainer Khan nicht zufrieden, hätte die SGR doch leicht vier, fünf Tore mehr schießen müssen. So blieb es eng. Nach 45 Minuten zogen die Gastgeber auf 19:16 davon. Aber nun wehrten sich die Gäste nach Kräften und drehten den Spieß um.

Sieben Minuten später führten nämlich die Ratinger mit 23:21. In der Schlussphase aber machte sich negativ bemerkbar, dass Filip Lazarov wegen der dritten Zeitstrafe das Feld verlassen musste. Bis dahin war der Mazedonier als Spielmacher und sechsfacher Torschütze Dreh- und Angelpunkt der Ratinger. Schon in der ersten Halbzeit war Marcel Müller mit einer schweren Verletzung (Knie verdreht) ausgefallen und wird nun länger pausieren müssen. Zudem verletzte sich Christian Mergner in der Schlussphase und wurde sowohl als Abwehrspieler und Kreisläufer vermisst. So konnten die Gastgeber einen Zweitore-Rückstand aufholen. In der letzten Sekunde warfen sie sogar noch das Ausgleichstor. Trotz des unglücklichen Spielverlaufs bleibt die SG Ratingen aber gut im Geschäft, da auch die Konkurrenz nicht konstant spielt und Punktverluste erleidet.

So musste Rheinwacht Dinslaken, bislang punktgleich mit dem Spitzenreiter TSV Bonn in Opladen eine klare Niederlage einstecken. Die Tabelle führen die Bonner mit 14:2 Punkten vor Dinslaken (12:4) sowie Opladen und Aldekerk (jeweils 11:5 Punkte) an. Die SG Ratingen folgt als Fünfter mit 9:5 Zählern. Die derzeit formstarken Opladener erwarten die Ratinger zum nächsten Heimspiel. Hierbei wird die SGR auf Marcel Müller verzichten müssen. SGR-Sprecher Marc Steppke ist dennoch zuversichtlich:

„Das wird ein echtes Verfolgerduell. Wir stellen eine schlagkräftige Mannschaft, auch wenn der Einsatz des angeschlagenen Christian Mergner noch nicht sicher ist.“ Auf jeden Fall aber ist Filip Lazarov dabei. Sein Feldverweis in Homberg wegen der dritten Zeitstrafe zieht keine Sperre nach sich. Die Zuschauer dürfen sich auf jeden Fall auf eine höchst spannende Partie freuen.

(City Anzeigenblatt Duesseldorf)