| 17.07 Uhr

SG Ratingen: Geht da noch etwas?

SG Ratingen: Geht da noch etwas?
SG Ratingens fünffacher Torschütze Carsten Jacobs überwindet hier den Königshofer Torwart Paul Keutmann. FOTO: pk
Ratingen (pk). Die Handballer der SG Ratingen stehen auf dem dritten Tabellenplatz und wittern Morgenluft im Kampf um die Meisterschaft. Von Pierre-Claude Hohn

Die Voraussetzungen für das Verfolgerduell gegen Adler Königshof (4.) waren für den Tabellendritten der Nordrheinliga, die SG Ratingen, nicht gut. Denn neben den Ausfällen von Simon Breuer

(Kreuzbandriss) und Ace Janovski (Zerrung) war auch der Einsatz von Außenstürmer Dominik Jung, der wegen einer Grippe nicht trainieren konnte, höchst fraglich. Doch als am Samstagabend die Mannschaften aufliefen, waren nicht nur Dominik Jung im Kader, sondern auch der Langzeitverletzte Lennard Maesch. Außerdem zeigte Timo Worm, der als Spielgestalter in die Rolle von Simon Breuer schlüpfte, eine überaus starke Leistung. Zudem gelangen Worm auch noch fünf Tore. Damit hatte kaum jemand gerechnet, kam Worm doch bislang kaum über einen Platz auf der Bank hinaus.

Da Dominik Jung trotz seiner Zwangstrainingspause nichts von seiner Torgefährlichkeit eingebüßt hatte, lief das Spiel der Hausherren nach einer gewissen Anlaufzeit ausgesprochen gut. In den ersten 30 Minuten wogte die Partie hin und her. Beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe. So wurden die Seiten mit einer 16:15-Führung für die Gäste gewechselt.

Doch nach Wiederanpfiff zeigte die SGR ein anderes Gesicht. Vor allem in der Abwehr wurde nun beherzt zugegriffen, so dass die Gäste offenbar die Lust am Handballspielen und Tore werfen verloren.

Gerade mal zwei Tore gelang Adler Königshof in den ersten zwölf Minuten nach der Pause. Im gleichen Zeitraum traf das Löwenrudel sieben Mal ins Schwarze. Damit waren die Zeichen auf Sieg gestellt. Zehn Minuten vor dem Abpfiff konnten sich die SGR-Fans entspannt zurücklehnen, als Lennard Maesch sein Comeback nach der langen Verletzungspause mit seinem zweiten Tor zur 27:20 Führung krönte. Der achtfache Torschütze Dominik Jung machte sechs Minuten vor dem Abpfiff endgültig den Deckel drauf, als er die Führung auf 30:23 ausbaute. Ratingens Trainer Khalid Khan war zufrieden und erklärte nach dem Abpfiff: „Heute haben die Spieler aus der zweiten Reihe überzeugt, so dass meine Mannschaft eine starke Leistung bieten konnte. Zudem hatten wir in einigen Szenen auch das nötige Glück. Wenn wir so weiter spielen, dann werden wir noch einige Punkte holen.“ Platz drei hat die SGR mit diesem Sieg gefestigt. Vielleicht geht ja doch noch etwas im Kampf um die Meisterschaft.

Denn die SG Langenfeld verlor haushoch gegen den Abstiegskandidaten HSG Neuss/Düsseldorf II, und auch Spitzenreiter TSV Bonn kam über einen Zittersieg gegen die Wölfe Nordrhein nicht hinaus. Noch aber hat dieses Führungsduo sechs beziehungsweise fünf Punkte Vorsprung auf die SG Ratingen.

(City Anzeigenblatt Duesseldorf)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige