| 16.33 Uhr

SG Ratingen: Monster-Sieg gegen TV Aldekerk

SG Ratingen: Monster-Sieg gegen TV Aldekerk
Wunderbar freigespielt erzielt hier Christian Mergner eines seiner vier Tore beim 37:24-Sieg der SG Ratingen gegen den TV Aldekerk. FOTO: pk
Die SG Ratingen spielte den Von Pierre-Claude Hohn

TV Aldekerk schwindelig und bleibt in Sichtweite mit der

Tabellenspitze.

Ratingen (pk).

„Schrittchen für Schrittchen wollen wir uns weiterentwickeln“, predigt Khalid Khan, der Trainer des Handball-Viertligisten SG Ratingen. Im Verfolgerduell gegen den TV Aldekerk machten sie schon zwei Schritte, denn vor 300 begeisterten Zuschauern boten die Ratinger eine Monster-Leistung und besiegten die Gäste vom Niederrhein sensationell hoch mit 37:24 (22:9).

Den Grundstein für diesen Erfolg legten die Gastgeber in den ersten 30 Minuten, als ihnen nahezu alles gelang. Entscheidend war, dass die SGR einen 5:6-Rückstand innerhalb von fünf Minuten in eine 12:7-Führung verwandelte. In dieser Phase waren im Angriff Außenstürmer Etienne Mensger mit drei Toren und Marco Bauer mit zwei Treffern genauso Aktivposten wie Torwart Petre Angelov und die Abwehr um den wiedergenesenen Ace Jonovski. Am Ende hatte die SGR-Abwehr gegen den erfolgreichsten Angriff der Liga nur 24 Gegentore kassiert. Bis zum Pausenpfiff wirbelte dann das Khan-Team nach Belieben. Das war eine echte Werbung für den Handball. Allein die doppelten Kempa-Tricks rissen die Fans zu Ovationen hin. Filip Lazarov lenkte das Spiel und traf nun auch noch, wie er wollte. Auf neun Treffer brachte es der Mazedonier.

Mit 22:9 für Ratingen wurden die Seiten gewechselt. Der Abstand von 13 Toren blieb. Der Ratinger Sieg wurde souverän herausgespielt. Bester Laune war Trainer Khan.

Selten hat man ihn so locker bei der Pressekonferenz gesehen: „Ich bin sehr zufrieden.

Die Mannschaft hat sich heute als Einheit gezeigt und super gespielt. Unser Ziel war es zu gewinnen. Das haben wir geschafft. „ Wie spannend es in der Nordrhein-Liga zugeht, zeigt, dass der Spitzenreiter TuSEM Essen II beim Schlusslicht HSG Siebengebirge hoch verlor. 10:2 Punkte hat das Führungsduo aus Bonn und Dinslaken auf dem Konto. Für den Tabellenfünften SGR mit nunmehr 8:4 Zählern sind beide Teams in Sichtweite. Am kommenden Wochenende ruht der Meisterschaftsbetrieb. Die Woche darauf geht es erneut mit einem Heimspiel weiter. Zu Gast ist dann zur ungewohnten Zeit das Team des Tabellenachten TV Jahn Köln Wahn, das zuletzt gegen Dinslaken verlor.

(City Anzeigenblatt Duesseldorf)
Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige