| 16.05 Uhr

SGR: Vier Ausfälle waren zuviel

SGR: Vier Ausfälle waren zuviel
SG Ratingens Timo Worm (hier beim Sprungwurf) zeigte bei der 24:30-Niederlage bei der HSG Siebengebirge eine gute Leistung. Sechs Tore erzielte der Rückraumspieler. FOTO: pk
Ratingen (pk). In ihrem letzten Saisonspiel hatte die SG Ratingen bei der HSG Siebengebirge das Nachsehen. Von Pierre-Claude Hohn

Unter denkbar ungünstigen Voraussetzungen musste die SG Ratinen ihr letztes Saisonspiel bestreiten. Denn beim Tabellendritten HSG Siebengebirge fehlten gleich vier Stammspieler. Neben Marcel Müller, Ace Jonovski und Simon Breuer (alle verletzt) fiel auch noch Ben Schütte (grippekrank im Bett) aus. Ohne diese erfahrenen Spieler konnte die SGR gegen den starken Aufsteiger aus Königswinter auf Dauer nicht mithalten. Dennoch wehrte sich das Ratinger Team lange Zeit. In der 40. Minute gelang Yanick Nitzschmann per Siebenmeter sogar das Anschlusstor zum 19:20. Doch zehn Minuten später war die Partie entschieden, als die Gastgeber auf 26:20 davonzogen. Neben den personellen Ausfällen zeigten nicht alle Ratinger Spieler ihre gewohnte Form.

Überzeugen konnten aber Lars Jaeckel und Timo Worm, die sich in ihrem letzten Spiel für die SGR mit jeweils sechs Toren empfahlen. Auch Yanick Nitzschmann, obwohl leicht angeschlagen, erwies sich mit sieben Toren als treffsicher. Als Vizemeister der Handball-Regionalliga stand die SGR schon vor dem Anpfiff fest. So bleibt festzuhalten, dass das Löwen-Rudel eine famose Rückrunde mit nur zwei Niederlagen gespielt hat. Nun kann sich das Team von Trainer Khalid Khan erstmal von den Strapazen der Saison erholen und nach der Sommerpause mit einem neuen Kader auf die nächste Spielzeit vorbereiten und freuen.

(City Anzeigenblatt Duesseldorf)