| 16.04 Uhr

Unfallfluchten in Ratingen

Ratingen. In der Zeit vom Samstagnachmittag des 30. Dezember, 16 Uhr, bis zum Dienstagnachmittag des 2. Januar, 15.10 Uhr, parkte ein brauner Nissan Navara am rechten Fahrbahnrand der Carl-Zöllig-Straße in Ratingen-Ost, in Höhe des Hauses Nr. 41.

In dieser Zeit wurde der Nissan von einem bisher noch unbekannten anderen Fahrzeug im Frontbereich angefahren und beschädigt. Obwohl dabei allein am Navara ein geschätzter Sachschaden von mindestens 400 Euro entstand, flüchtete der bislang unbekannte Verursacher mit seinem Fahrzeug ohne Schadensregulierung.

Am Freitagnachmittag des 5. Januar, gegen 13.40 Uhr, stellten Mitarbeiter der örtlichen Stadtwerke fest, dass an der Straße Am Westbahnhof in Ratingen-West, zu nicht genau bekannter Zeit, ein Laternenmast angefahren und schwer beschädigt wurde. Die Laterne, auf dem Gehweg in Höhe des Hauses Nr. 30, wurde bei dem Zusammenprall mit einem Fahrzeug aus der Bodenverankerung gerissen und stark verbogen.

Dabei entstand ein geschätzter Sachschaden an der Straßeneinrichtung in einer geschätzten Höhe von mindestens 1.400 Euro. An Hand der von der Polizei vorgefundenen und ausgewerteten Spuren kann davon ausgegangen werden, dass ein in Richtung Sandstraße fahrender LKW aus unbekannten Gründen von der Fahrbahn abkam und mit der Laterne auf dem Gehweg kollidierte. Obwohl dabei sicherlich auch an dem LKW nicht unerheblicher Schaden entstand, flüchtete der Unfallverursacher mit diesem Fahrzeug vom Unfallort ohne eine Schadensregulierung zu veranlassen. Rote und blaue Fremdfarbe am Laternenmast geben erste Hinweise auf das flüchtige Fahrzeug.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen.

Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige