| 13.37 Uhr

Streit endet mit Messerstichen

Am späten Sonntagabend des 3. Juni, gegen 22.10 Uhr, gerieten zwei Bewohner einer Mietwohnung an der Hauptstraße in Langenfeld, in einen schnell eskalierenden Streit.

Dieser Streit zwischen den beiden 27- und 28-jährigen Männern führte schließlich dazu, dass der 27-jährige Langenfelder ein Küchenmesser griff und damit auf seinen Mitbewohner einstach. Hierbei wurde der 28-jährige Geschädigte mehrfach an Bauch, Rücken und Kopf getroffen. Erst danach ließ der 27-Jährige von seinem Opfer ab. Der schwer verletzte 28-jährige Langenfelder konnte sich daraufhin in seinem Zimmer verbarrikadieren.

Der Messerstecher selber informierte zeitnah über Notruf Rettungsdienst und Polizei. Der nach eigenen Angaben unter dem Einfluss illegaler Betäubungsmittel und Alkoholeinfluss stehende 27-Jährige stellte sich bei Eintreffen erster Einsatzkräfte sofort der Polizei und konnte widerstandslos festgenommen werden.

Das von mehreren Messerstichen schwer verletzte Opfer wurde nach notärztlicher Erstversorgung in eine Klinik gebracht, wo es zur stationären ärztlichen Behandlung verblieb. Nach Angaben der dort behandelnden Ärzte besteht aktuell keine Lebensgefahr für den Patienten.

Die weiteren Ermittlungen zum Fall hat eine Mordkommission aus Düsseldorfer und Mettmanner Kriminalisten übernommen. Die eingeschaltete Staatsanwaltschaft in Düsseldorf geht in einer ersten Bewertung des Falls von einer gefährlichen Körperverletzung aus.