| 14.21 Uhr

Volltrunken in Tankstelle gerast

Volltrunken in Tankstelle gerast
Der Sachschaden summiert sich auf mindestens 11.000 Euro. FOTO: Polizei
Am nächtlich frühen Sonntagmorgen des 10. Juni, gegen 01.20 Uhr, befuhr ein 30-jähriger Mann aus Langenfeld, mit einem silbergrauen PKW Audi A4, die innerörtliche Richrather Straße in Langenfeld in Fahrtrichtung Solinger Straße.

In Höhe der Hausnummern 32 bis 34 verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug. Scheinbar ungebremst kam der Wagen nach rechts von der Straße ab, überfuhr den dortigen Gehweg und durchbrach dann den Zaun einer dortigen Tankstelle. Auf dem Gelände der Tankstelle schleuderte der Audi zwischen der ersten Reihe von Tanksäulen hindurch, nur knapp an einem abgestellten weißen LKW Mercedes Sprinter vorbei, dessen Insassen das Fahrzeug gerade zum Tanken und Bezahlen verlassen hatten. Mitten auf dem Tankstellengelände, nur wenige Meter vom Kassenhaus der Tankanlage entfernt, kam der A4 zum Stillstand.

Bei diesem Unfall entstand nur mit viel Glück kein Personenschaden. Der entstandene Sachschaden am Audi, am Zaun, am LKW und an der Tankanlage summiert sich nach ersten Schätzungen aber auf mindestens 11.000,- Euro. LKW und Tankanlage wurde dabei insbesondere von umherfliegenden Trümmerteilen des zerstörten Zauns getroffen und beschädigt.

Bei der polizeilichen Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 30-jährige Unfallfahrer erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 2,0 Promille (1,02 mg/l). Die Langenfelder Polizei leitete deshalb ein Strafverfahren wegen Trunkenheitsfahrt mit Verkehrsgefährdung und Schadensfolge ein. Zur Beweisführung wurde die ärztliche Entnahme einer Blutprobe angeordnet und durchgeführt. Den Führerschein des Beschuldigten beschlagnahmten die Beamten. Dem 30-jährigen Langenfelder wurde parallel dazu natürlich jedes weitere Führen von Kraftfahrzeugen bis auf weiteres ausdrücklich untersagt.