ANZEIGE

Mit Messgerät Stromfresser im Haus finden

Mit Messgerät Stromfresser im Haus finden
FOTO: Stadtwerke Ratingen
Ratingen. Der ungewöhnlich heiße Sommer hat in vielen Häusern in Ratingen den Stromzähler zum Dauerläufer gemacht. Schuld sind Stromfresser wie Ventilatoren oder Klimaanlagen. Viele solcher Geräte wurden in den vergangenen Monaten angeschafft, um etwas gegen die Hitze zu tun. Gedanken um den Stromverbrauch haben sich jedoch nur die wenigsten Verbraucher gemacht.

"Wir rechnen damit, dass die Stromrechnungen aufgrund des Rekordsommers bei einigen Haushalten deutlich höher ausfallen werden", erklärt Martin Vogel, Energieberater der Stadtwerke Ratingen. Der Experte rechnet vor: "Bei einer durchschnittlichen Laufzeit von 350 Stunden kommt man durch den Stromverbrauch auf Kosten von ca. 78 Euro für ein fest verbautes Splitgerät (das kühlen und heizen kann) oder gar 123 Euro für das mobile Kleingerät, dass seit diesem Sommer in einigen Wohnzimmern steht." Doch selbst mit einer Klimaanlage gibt es Sparmöglichkeiten, wie Martin Vogel verrät. So sollte man als erstes dringend die Fenster und Türen schließen, weil die zu kühlende Luft dann nicht auf nur einen Raum begrenzt ist. Wichtig ist auch die richtige Wahl des Standortes. Eine mobile Klimaanlage sollte möglichst frei positioniert werden, sodass die kühle Luft ungehindert durch den Raum zirkulieren kann. Und besonders wichtig ist die eingestellte Temperatur. Die Temperatur des klimatisierten Raumes sollte maximal 6°C unter der Außentemperatur liegen. Das sorgt nicht nur für einen geringeren Stromverbrauch der Klimaanlage, sondern beugt auch Erkältungen vor, die durch zu hohe Temperaturunterschiede ausgelöst werden können.

FOTO: Stadtwerke Ratingen

Die größten Stromfresser

Auch wer kein Klimagerät in seinem Haushalt besitzt, der wird einige Geräte finden, die sich auf der Stromrechnung deutlich bemerkbar machen – einige davon unnötig. Veraltete Heizpumpen gehören zu den größten Stromfressern in deutschen Haushalten. Diese Stromvernichter können bis zu 600 Kilowattstunden pro Jahr verbrauchen und somit jährlich bis zu 150 Euro kosten. Deshalb empfiehlt Martin Vogel, spätestens nach zehn Jahren in eine neue Heizpumpe zu investieren. Ein weiterer Marathonläufer im Haushalt ist der Kühlschrank, der rund um die Uhr Strom verbraucht. Um Strom zu sparen, sollte man hier auf einen kühlen Aufstellort achten und keine warmen Speisen in den Kühlschrank stellen. Zudem spare man auch wertvolle Kosten, wenn die Tür so kurz wie möglich geöffnet bleibe.

Messgerät leihen und Stromfresser finden

Manchmal kann es laut dem Energieexperten auch lohnenswert sein, ein Gerät auszutauschen, um langfristig Strom zu sparen. Hier sollte der Fokus besonders auf Geräte wie Waschmaschine, Trockner oder Kühlschrank gelegt werden. Denn alleine Waschmaschine und Trockner sind durchschnittlich für 15 Prozent des gesamten Stromverbrauchs im Haushalt verantwortlich. Generell gilt die Faustregel: Je älter das Gerät, umso höher sind die Betriebskosten. Bei Geräten, die vor mehr als zehn Jahren produziert wurden, spielte die Energieeffizienz nämlich häufig noch keine Rolle. Dementsprechend verbrauchen diese Geräte deutlich mehr Strom als aktuelle Modelle.

Ein Tipp: "Stecken Sie mal ein Strommessgerät zwischen Gerät und Steckdose. Anschließend können Sie den Verbrauch mit den Herstellerdaten eines modernen Gerätes vergleichen", empfiehlt Energieberater Martin Vogel. Strommessgeräte können sich Kunden der Stadtwerke Ratingen übrigens kostenfrei ausleihen. Dafür reicht ein kurzer Besuch im Energietreff der Stadtwerke Ratingen in der Sandstraße 36 aus. Zudem empfiehlt Vogel beim Kauf eines Neugerätes auf das Energielabel zu achten. Dieses zeigt an, wie effizient das jeweilige Gerät ist. Denn wer sich beim Kauf für ein Gerät der Energieeffizienzklasse A+++ entscheidet, profitiert langfristig davon und spart jede Menge Strom.

Für Tipps und weitere Fragen rund um das Thema Stromsparen stehen die Energieberater der Stadtwerke Ratingen zur Verfügung. Martin Vogel und seine Kollegin Waltraud Rapp sind über das Energietelefon unter 02102 485 - 208 erreichbar. Auf Wunsch können auch persönliche Energieberatungstermine vereinbart werden.

Der Dumeklemmer Ratingen ist weder für den Inhalt der Anzeigen noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.