: Abschließbare Garagen für Fahrräder

: Abschließbare Garagen für Fahrräder

Fahrradfahrer stehen ab sofort am Düsseldorfer Platz zehn Boxen zur Verfügung, um ihr Gefährt unterzustellen.

Als der Busbahnhof am Düsseldorfer Platz im Mai 2018 seiner Bestimmung übergeben wurde, hatte die Stadt Ratingen auch zehn abschließbare Fahrradboxen an einer eher unauffälligen Stelle des neuen Busbahnhofes installiert. Die konnten aber noch nicht genutzt werden, weil mannigfache technische Voraussetzungen geplant und gebaut werden mussten. Nun aber ist es geschafft. Seit gestern können Fahrradbesitzer ihr Gefährt in einer solchen Fahrradgarage unterbringen.

Insgesamt stehen zehn Boxen zur Verfügung. In der heutigen Zeit, in der Umweltschutz eine immer größere Rolle spielt, wird der Fahrradhype immer größer. „Vor allem werden die Räder auch immer wertvoller. Man denke nur an E-Bikes oder hochwertige Tourenräder, die gesichert werden wollen. Sollte es aber trotzdem jemandem gelingen, die Fahrradbox zu knacken und das Fahrrad zu stehlen, so zahlt die Versicherung der Rheinbahn den Verlust bis zu 4000 Euro“, erklärte Bernhard Herrmann, Projektleiter der Rheinbahn.

Am Montag übergab die Stadt Ratingen offiziell die Fahrradstation Düsseldorfer Platz an den Betreiber der Rheinbahn. Die Stadt bleibt aber Besitzer der Anlage. Diese muss jedoch gepflegt werden, dass bedeutet gesäubert und von technischen Störungen befreit werden. Diese Aufgabe hat der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) auf Anfrage der Stadt Ratingen übernommen. Verantwortlich hierfür ist Robert Wierichs, der mit dem Leiter der Fahrradstation Ratingen Ost, Marc Toczek, zusammenarbeitet.

„Die Planung und Fertigstellung gehörten zum Gesamtprojekt Neugestaltung des Busbahnhofes Düsseldorfer Platz. So lassen sich die Kosten für die nun betriebsfertigen Fahrradboxen nur schwer beziffern. Aber man kann davon ausgehen, dass eine abschließbare Fahrradgarage etwa 1700 Euro kosten dürfte“, so Martin Willke von der Stadt Ratingen.

Seit gestern ist die Anlage nun freigeschaltet. Interessierte können sich ab sofort eine Chip-Karte im Rheinbahn-Kundencenter am Düsseldorfer Platz besorgen und sich über weitere Einzelheiten vom geschulten Personal beraten lassen. Sollten alle zehn Chip-Karten verkauft sein, kommt der Kunde auf eine Warteliste. Für Rheinbahnkunden, die ein Abo besitzen, kostet die Jahreskarte 70 Euro, für alle anderen 90 Euro. Da davon auszugehen ist, dass die zehn Chip-Karten schnell ausverkauft sein dürften, plant die Rheinbahn in nächster Zukunft weitere 21 Fahrrad-Box-Centren in Ratinger Stadtteilen und auch in Städten der näheren Umgebung wie Erkrath, Mettmann oder Düsseldorf.

Mehr von Dumeklemmer Ratingen