Fahrbahn der Fester Straße wird saniert

Fester Straße : Sanierung unter Vollsperrung

Ab 14. Mai saniert die Stadt Ratingen die Fahrbahn der Fester Straße in Ratingen-Ost. Wie bei fast allen Maßnahmen des diesjährigen Fahrbahndeckenprogramms wird unter Vollsperrung gearbeitet.

Das Teilstück zwischen Auf der Aue und An der Fest können Anlieger bis zum 4. Juni nur abends und nachts von 18 bis 7 Uhr befahren. An drei Tagen – dem 15. Mai sowie dem 3. und 4. Juni – wird die Sperrung bis zur Einmündung Eisenhüttenstraße ausgedehnt.

Das Tiefbauamt war bei der Planung darum bemüht, diesen Abschnitt der Fester Straße so lange wie möglich von der Baustelle freizuhalten, damit die zahlreichen Anwohner der Peter-Kraft-Straße und ihrer Nebenstraßen nicht länger als unbedingt nötig beeinträchtigt werden. Sie können normalerweise nur über die Fester Straße aus ihrem Wohngebiet herausfahren. Am 15. Mai, wenn die Fahrbahn der Fester Straße abgefräst wird, werden ausnahmsweise die Sperrpfosten zwischen Max-Scheiff-Straße und Peter-Jansen-Straße entfernt, um die Ausfahrt aus dem Wohngebiet rund um die Peter-Kraft-Straße zu ermöglichen. Dafür müssen an der Max-Scheiff-Straße an diesen Tagen auch Parkverbote erlassen werden. Die gleiche Regelung gilt auch am 3. und 4. Juni, wenn die gesamte Fester Straße asphaltiert wird.

Für die Anwohner der Straße An der Fest ist eine entsprechende Lösung leider nicht möglich. Sie werden an den drei genannten Tagen, genau wie die Anwohner der Fester Straße, ihre Häuser nur zwischen 18 und 7 Uhr morgens anfahren können.

Während der dreiwöchigen Bauzeit wird eine großräumige Umleitung über die Bruchstraße, Am Pfingsberg und die Eisenhüttenstraße ausgeschildert. Um den Verkehr auf dieser Route der Ortsbuslinie O15 störungsfrei abwickeln zu können, müssen Am Pfingsberg einige Parkverbote erlassen werden.

Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst können in Notfalleinsätzen natürlich jederzeit auch den Baustellenbereich befahren. Das Tiefbauamt weist auf die starke Abhängigkeit von der Witterung bei der Herstellung der neuen Fahrbahn hin. Wenn es regnet, kann nicht asphaltiert werden. Insofern können sich Abweichungen von den genannten Terminen ergeben. Es handelt sich um eine Unterhaltungsmaßnahme, daher müssen die Anwohner keine Straßenbaubeiträge bezahlen.

Der Abschnitt der Fester Straße zwischen Eisenhütten- und Homberger Straße ist von den aktuellen Bauarbeiten nicht betroffen.