Frauenpower in Homberg

Frauenpower in Homberg

An seinem zwanzigsten Geburtstag konnte der Homberger Schützenverein mit einer ganz besonderen Überraschung aufwarten: Mit Bettina und Samantha Droste gelang es Mutter und Tochter, die Regentschaft bei den Wiesnasen zu übernehmen.

In spannenden Wettkämpfen schoss zunächst Samantha Droste am frühen Abend den Vogel ab und sicherte sich die Krone der Jungschützenmajestät. Sie löst damit Maren Aileen Conrad ab. Danach gelang es Manfred Terlaak, sich die Ehre des Traditionskönigs zu sichern; dieser Wettkampf wird nur alle fünf Jahre ausgetragen.

Das Pfänderschießen des Königsvogels entwickelte sich zunächst als reine Familiensache, denn mit Bernd und Philipp Conrad, mit Doris Conrad und ihrer Mutter Gerda Terlaak gingen vier Pfänder in den Familienbesitz über, bis es zum Schluss noch Konstantin Mauerer gelang, den letzten Flügel vom Rumpf zu trennen.

Gegen 20 Uhr erreichte dann die Spannung auf dem Schießplatz am Calvinhaus ihren Höhepunkt als noch vier Kandidaten zum Königsschießen antraten. Aber Diana Conrad-Natho, Brigitte Görtzen und auch Chefin Doris Conrad fehlte an diesem Tag einfach das notwendige Glück. Und so schoss Bettina Droste mit dem 57. Schuss schließlich den Vogel von der Stange, und wurde Nachfolgerin von Günter Göwert, der die Wiesnasen in das Jubiläumsjahr führen konnte.

Wie schon im letzten Jahr wurden die Majestäten in einem kleinen Fackelzug, begleitet von der Freiwilligen Feuerwehr Homberg, und unter den Klängen des St. Suitbertus Tambourkorps zum Marktplatz gespielt, wo bereits die Oldie Night begonnen hatte. Im Rahmen dieser tollen Veranstaltungen wurden dann die neuen Majestäten mit dem Königsorden ausgezeichnet. Der Samstag stand bei den Wiesnasen, nach dem Platzkonzert vor der Christuskirche, ganz im Zeichen des Krönungsballs im Luthersaal. Mit einem abwechslungsreichen Programm aus vielen selbst gestalteten Punkten und dem Auftritt besonderer Freunde wie dem Hahnenschrei oder von Eric P. Thomsen wurde bis in den frühen Morgen ausgelassen gefeiert. Besondere Begeisterung löste der Auftritt von Nadine Schartmann aus, selbst Wiesnase der ersten Stunde, die in diesem Sommer ihre Ausbildung an der Musical School Hamburg erfolgreich beendete.

Den Abschluss bildete am Sonntag das Gästeschießen am Calvinhaus. Bei bestem Festwetter gaben viele Gäste den Wiesnasen die Ehre. Am Ende sicherte sich in Marc Berendsen (Andreas Hofer Kompanie) ein echter Homberger die Ehre des diesjährigen Gästekönigs. Die Pfänder gingen an Familie Beek, an Herrn Fredricks vom Homberger, sowie an Maike Bommes und Sebastian Schmitz vom Taubenzüchterverband Reisholz. Kein Wunder also, dass am Ende Chefin Doris Conrad ein durchweg positives Fazit ziehen konnte: „Wir hatten von Freitag bis Sonntag durchweg ein sehr harmonisches Fest.“

(City Anzeigenblatt Duesseldorf)
Mehr von Dumeklemmer Ratingen