: Für eine jugendfreundliche Stadt

: Für eine jugendfreundliche Stadt

Der elfte Jugendrat der Stadt Ratingen hat seine Arbeit aufgenommen.

Nach der Wahl an den weiterführenden Schulen hat der neue Jugendrat der Stadt Ratingen seine Arbeit aufgenommen. In der konstituierenden Sitzung hatten die 28 Mitglieder gleich eine lange Tagesordnung abzuarbeiten. Bürgermeister Klaus Pesch dankte zunächst dem alten Jugendrat für dessen engagierte Arbeit und sicherte den neuen Mitgliedern für ihre kommenden Aufgaben seine volle Unterstützung zu: „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und bin stolz darauf, dass wir in Ratingen so engagierte Jugendliche haben – das ist heutzutage leider nicht selbstverständlich.“

In einer spannenden Wahl wurden

Vivienne Wendeler und Claus Köster vom Carl Friedrich von Weizsäcker-Gymnasium zu neuen Sprechern bestimmt. Zum Pressesprecher wurde Jan Lenzen von der Friedrich-Ebert-Realschule gewählt. Schriftführer ist Riccardo Apelt von der Martin-Luther-King-Gesamtschule. Im Anschluss wurden die Mitglieder von der Vorsitzenden des Jugendhilfeausschusses, Susanne Stocks, vereidigt. Die ersten Themen und Projekte wurden auch bereits beraten: die Ausrichtung eines Zukunftsgipfels, auf dem junge Leute ihre Wünsche und Visionen für ein jugendfreundliches Ratingen äußern können, Einrichtung von Trinkwasserspendern an den weiterführenden Schulen und bessere Busanbindungen in den späten Abendstunden in Ratingen und Umgebung.