Gesamtvorstand der Roten Funken in Klausur

Rote Funken : „Summe aus Visionen, Fleiß und Leidenschaft“

Die jährliche Klausurtagung der Roten Funken führte den Gesamtvorstand um ihren Präsidenten und Vorsitzenden Michael Droste in die benachbarte Domstadt.

Am vergangenen Wochenende saßen die Mitglieder des Gesamtvorstands der Roten Funken viele Stunden in Klausur und stellten die Weichen für die Zukunft der Garde. Besonderes Augenmerk lag dabei auf den geplanten Veranstaltungen und da passte es bestens, dass Horst Müller, Chef der Künstleragentur „Alaaf!“ gleich zum Einstieg einen kurzen Überblick über die Situation in und um Köln gab.

Er wies darauf hin, dass der traditionellen Sitzungskarneval immer häufiger abgelöst wird von alternativen Angeboten. Dies bestätigt die Roten Funken, die u. a. mit ihrem Format der „Nostalgie-Sitzung“ (nächster Termin 22.11.2019 Landhotel Krummenweg) bereits neue Wege beschreiten, den eingeschlagenen Kurs fortzusetzen.

Das Angebot einer Führung durch die historische Kölner Altstadt, eigens durchgeführt vom Kommandeur der Treuen Husaren, ließen sich viele Klausurteilnehmer am Samstagabend nicht nehmen. Anschließend traf man sich zum geselligen Beisammensein und gemeinsamen Essen wieder im Hotel. Am Sonntag folgte dann der zweite Teil der Tagung, wobei am Ende doch noch der ein oder andere Punkt der Tagungsordnung auf einen späteren Termin verschoben werden musste. Michael Droste abschließend: „Wir nutzen diese Treffen ja auch um ausführlich zu diskutieren und um offene Themen zu klären. Dies kann bei über 20 Teilnehmern durchaus mal länger dauern. Unsere Arbeit ist eine Summe aus Visionen, Leidenschaft und Fleiß und wir sind gut aufgestellt für die Session 2019/2020!“