: „Leben im Wohlstand durch Ausbeutung“

: „Leben im Wohlstand durch Ausbeutung“

Am Freitag, 29. November, protestieren auch in Ratingen im Zuge des vierten internationalen Klimaaktionstages Menschen mit Fridays For Future und fordern den #NeustartKlima.

Am Freitag, den 29. November, gehen weltweit erneut Hunderttausende auf die Straße, um gegen die Klima- und Umweltpolitik der regierenden Parteien zu protestieren. „Das Klimapaket muss erneuert werden, weil sich die Bundesregierung damit ihrer weltweiten Verantwortung verweigert“, sagt Simon Demming, Mitglied der FridaysForFuture Ortsgruppe Ratingen. In Deutschland streiken seit fast einem Jahr jeden Freitag viele tausend junge Menschen.

Zuletzt waren am 20. September 1,4 Millionen Protestierende auf den Straßen Deutschlands. Dies war die größte Aktion, die es in Deutschland je im Namen des Klimaschutzes gab. Fridays for Future fordert die Bundesregierung auf, das Klimapaket grundlegend zu überarbeiten. „Wir dürfen nicht mehr die Augen davor verschließen, was unser Verhalten im globalen Zusammenhang bedeutet: Wir leben im Wohlstand durch Ausbeutung des Planeten, Ausbeutung von Frauen, indigenen Völkern und auf Kosten aller zukünftigen Generationen,“ ergänzt Lioba Hoos, Schülerin aus Ratingen. Um 11.30 Uhr versammeln sich die Teilnehmer der Demonstration auf dem Ratinger Marktplatz.

Mehr von Dumeklemmer Ratingen