: Von Fehlstart spricht jetzt keiner mehr

: Von Fehlstart spricht jetzt keiner mehr

Nach ihrer Auftaktniederlage versöhnt die Dumeklemmerelf ihre Fans mit zwei überzeugenden Auftritten.

Von Fehlstart des Fußball-Oberligisten Ratingen 04/19 spricht nun niemand mehr. Zwar begannen die Ratinger den Meisterschaftsauftakt mit einer 0:4-Pleite bei den Sportfreunden Baumberg, doch dann wurde die englische Woche mit zwei Siegen abgeschlossen, so dass Ratingen 04/19 nun mit sechs Punkten auf dem siebten Platz vorgerückt ist. Schon am Mittwoch im Heimspiel gegen den VfB Hilden zeigte das Team von Trainer Alfonso del Cueto eine überzeugende Leistung, die mit einem 5:2 (2:1)-Sieg belohnt wurde. Von Beginn an bestimmten die Gastgeber die Partie.

Pech hatte der stark aufspielende Abwehrchef Phil Spillmann, der in der Anfangsphase aus 18 Metern nur das Lattenkreuz traf. Doch nach einer halben Stunde fiel das längst fällige Führungstor, als Hildens Abwehrspieler Moulas einen Schuss von Diamant Berisha ins eigene Tor abfälschte. Fünf Minuten später der Hildener Ausgleich, als Selcuk die Ratinger Abwehr austanzte und zum 1:1 traf. Die Hildener Freude wehrte keine zwei Minuten, da stellte Tim Potzler mit einem platzierten Schuss aus 16 Metern die 2:1-Halbzeitführung her. Kurz nach dem Wechsel traf Spillmann zum 3:1, doch Hilden gab nicht auf und schaffte in der 61. Minute den Anschlusstreffer zum 2:3. In der Schlussviertelstunde machte 04/19 alles klar. Zunächst traf Erkan Ari aus 20 Metern zum 4:2 und kurz darauf Diamant Berisha zum 5:2-Endstand. Am Sonntag beim 1. FC Kleve knüpften die Ratinger nahtlos an die gute Leistung vom Mittwochspiel gegen Hilden an. Der 2:0-Sieg war verdient, obwohl die Ratinger die zweite Halbzeit in Unterzahl spielen mussten. Moses Lamidi wurde kurz vor dem Halbzeitpfiff wegen einer Tätlichkeit mit Rot des Feldes verwiesen.

Wenige Sekunden zuvor hatte er noch das 2:0 für die Ratinger erzielt.

Der Koreaner Lee hatte die Ratinger Farben mit seinem Tor in der 21.

Minute auf die Siegesstraße gebracht. Obwohl in Unterzahl geriet die Ratinger 2:0-Führung nie in Gefahr. „Das hat die Mannschaft super gemacht. Bei uns ist die Freude besonders groß, weil die Mannschaft kein Gegentor kassiert hat“, freute sich der sportliche Leiter Georg Mewes.

Nun gilt es, den guten Lauf fortzuführen. Die Ratinger stehen vor einer vermeintlich leichten Aufgabe, denn zum Heimspiel wird das punktlose Schlusslicht Union Nettetal erwartet, das zuletzt in Kray eine 0:5-Klatsche einstecken musste. Georg Mewes warnt: „Irgendwann werden auch die Nettetaler punkten. Aber das muss ja nicht unbedingt gegen uns passieren.“ Und auch Trainer del Cueto weiß ganz genau, dass jedes Spiel bei 0:0 anfängt und sagt: „Wir müssen von der ersten Minute an wachsam und konzentriert sein.“ Verzichten muss Ratingen auf zwei gesperrte Stammspieler: Gianluca Silberbach und Moses Lamidi. Dafür sind aber Abwehrspieler Fynn Eckhardt und Stürmer Emrah Cinar wieder aus dem Urlaub zurück.

Mehr von Dumeklemmer Ratingen