In Ratingen hat ein betrunkener Fahrradfahrer einen Unfall verursacht und ist dann geflüchtet .

Fahrerflucht : Betrunkener Fahrradfahrer prallt gegen Auto

Am heutigen Karnevals-Freitag, dem 21. Februar, gegen 8.15 Uhr, ereignete sich auf der Homberger Straße in Ratingen-Ost, in Höhe der Kreuzung Fester Straße, ein Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss.

Ein 29-jähriger Ratinger befuhr mit einem roten Fahrrad der Marke Elektra den Gehweg der Homberger Straße. An der vorgenannten Kreuzung wollte er die Einmündung Fester Straße auf der Fußgängerfurt überqueren. Beim Wechsel vom Gehweg auf die Fahrbahn verlor er aber die Kontrolle über das Velo. Er schlingerte und prallte gegen die Front eines stehenden grünen PKW Opel Agilas, dessen 56-jähriger Fahrer aus Ratingen mit seinem Fahrzeug an der Einmündung und vor dem geplanten Abbiegevorgang nach rechts in die Homberger Straße verkehrsbedingt wartete.

Der 29-jährige Fahrradfahrer fiel auf die Motorhaube des Opels und von dort auf die Fahrbahn. Dabei blieb er scheinbar unverletzt. Anstatt sich aber um eine Unfallklärung zu bemühen, ließ der 29-Jährige das Fahrrad einfach am Unfallort zurück, um sich zu einer benachbarten Tankstelle zu begeben und dort einzukaufen. Der Opel-Fahrer, an dessen Fahrzeug ein Schaden in Höhe von etwa 600,- Euro entstanden war, rief die Polizei.

Wenige Minuten nach Eintreffen der Polizei am Unfallort kehrte auch der flüchtige Fahrradfahrer dorthin zurück. Bei seiner Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Velo-Fahrer deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von ca. 1,4 Promille (0,71 mg/l).

Daraufhin leitete die Ratinger Polizei ein Strafverfahren gegen den 29-Jährigen ein wegen der Verursachung eines Verkehrsunfalles mit Unfallflucht und unter Alkoholeinfluss. Die ärztliche Entnahme von zwei Blutproben zur Beweisführung wurde angeordnet und durchgeführt, da der Verdacht besteht, dass der Beschuldigte zur Unfallzeit zusätzlich auch noch unter dem Einfluss illegaler Drogen stand.

Im Zuge der polizeilichen Unfallaufnahme und weiteren Ermittlungen erhärtete sich dann auch noch der Verdacht, dass das rote Fahrrad der Marke Elektra vor wenigen Tagen in Ratingen entwendet wurde. Das Velo wurde deshalb sichergestellt, ein zusätzliches Straf- und Ermittlungsverfahren gegen den 29-jährigen Ratinger eingeleitet.