Rote Funken: Drei Donnerschläge zur Eröffnung

Rote Funken: Drei Donnerschläge zur Eröffnung

Diesmal hat es geklappt und die Böllermarie der Roten Funken eröffnete mit drei lauten Donnerschlägen den Funken-Frühschoppen.

Bei strahlendem Sonnenschein wurde vor den dicken Mauern des Kornsturms gefeiert. Zahlreiche geladene Gäste sowie interessierte Bürger fanden den Weg zu den Funken und ließen sich Leckeres vom Grill und ein kühles Bier oder Kaffee und Kuchen schmecken. Auf der Funkenbühne präsentierten die Tanzgruppen der Funken ihre Showtänze, angefangen bei den Fünkelchen und Fünkchen, der Jugendgarde bis zur großen Tanzgarde Hühnerstall.

Nur die Solotanzmarie der Jugend, Kim Meyer, zog für ihren Gardetanz die Uniform an und auch die beiden uniformierten Gardisten, die stolzen Wachposten vor dem Eingang des Kornsturms, ließen sich die Hitze nicht anmerken.

Die Türen des Kornsturm standen offen und geduldig wurde interessierten Besuchern die Geschichte der Funken und der erfolgte Ausbau erklärt. Nachdem der Hahnenschrei die Gäste auf den musikalischen Hauptakt eingestimmt hat, kamen sie endlich: die Rabaue aus Köln. Sie heizten die Stimmung zusätzlich an und schafften es, die Besucher aus den kühlen Schattenplätzen bis vor die Bühne zu locken.