: „Das hat keinen Zweck, wie die Saison gezeigt hat“

: „Das hat keinen Zweck, wie die Saison gezeigt hat“

Es hat einfach nicht gereicht: Die Lintorfer Tennisdamen steigen sieglos aus der 2. Bundesliga ab.

Das Abenteuer 2. Bundesliga war für die Damen des Lintorfer TC wie befürchtet doch mindestens einen Nummer zu groß. Das bestätigte sich am Pfingstwochenende. Denn sowohl beim Tabellenzweiten TC Blau Weiß Berlin (2:7) als auch beim künftigen Erstligisten SC Marienburg (1:8) standen die Lintorfer Damen auf verlorenem Posten.

In Berlin sorgten die beiden Holländerinnen für die Lintorfer Punkte. Zunächst gewann Anouk Tigu ihr Einzel nach Tiebreak; später setzte sich das Doppel Tigu/Nicole Thijssen durch. Das war es aber auch. In Marienburg, einem Vorort von Köln, waren die LTC Damen chancenlos. Bereits nach den Einzel war die Partie zugunsten der Marienburgerinnen entschieden. Uneinholbar mit 5:1 führten sie. Die anschließenden Doppel wurde nicht mehr gespielt, so dass am Ende ein 8:1-Sieg für die Gastgeberinnen zu Buche stand. Bemerkenswert aber war, dass Lintorfs Urgestein Daniela Kalthoff, für den einzigen Lintorfer Punkt sorgte. Denn sie gewann gegen ihre Konkurrentin in zwei Sätzen. Allerdings war ihre Gegnerin auch eine ältere Spielerin (47 Jahre). Dennoch freute sich „Danny“ über ihren Einzelsieg. Ehrenvorsitzender Manfred Büth hatte trotz der Niederlage noch Sinn für Humor und meinte zu Kalthoffs Sieg:

„Das war der erste Einzelsieg für dich als Mutter – und der dreijährige Sprössling war dabei.“

Wie geht es nun weiter beim LTC? Die erste Damenmannschaft wird nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga wohl in der drittklassigen Regionalliga weitermachen. Noch einmal wird sich der LTC wohl kaum trauen, eine eventuelle Anfrage des Verbandes nach einem Verbleib in der 2. Liga zu bejahen, wie in der abgelaufenen Saison geschehen. „Das hat keinen Zweck, wie die abgelaufene Saison gezeigt hat“, sagte Manfred Büth.

Mehr von Dumeklemmer Ratingen