: Lintorfer TC wartet auf das erste Erfolgserlebnis

: Lintorfer TC wartet auf das erste Erfolgserlebnis

Auch bei ihrem dritten Auftritt in der 2. Bundesliga zogen die Tennisdamen des Lintorfer TC den Kürzeren. Immerhin: Gegen Leverkusen war es denkbar knapp. Das macht Hoffnung für künftige Partien.

R Wer geglaubt hatte, dass die Tennisdamen des Lintorfer TC (LTC) nach den zwei Auftaktniederlagen in der zweiten Bundesliga nichts zu suchen hätten, der musste Abbitte tun. Dabei sah es zunächst nach einem klaren Sieg der Gäste aus, denn sie gewannen in der ersten Einzelrunde alle drei Spiele und führten so mit 3:0. Aber in der zweiten Einzelrunde leitete Mannschaftsführerin Laura Heinrichs mit einem knappen Dreisatz-Sieg die Wende ein. Als die Holländerin Nicole Thijssen ihre Gegnerin mit 6:0 und 6:2 vom Platz fegte, kehrte die Hoffnung im Lager des LTC und bei den Zuschauern zurück. Auch Lintorfs Nummer eins, die Französin Constance Sibille war auf einem guten Weg, ihr Einzel gegen die Brasilianerin Carolina Alves zu gewinnen. Den ersten Satz gewann die Lintorferin mit 6:4, und im zweiten hatte hatte sie bereits einen Matchball. Doch die Brasilianerin kam zurück, gewann den Satz noch mit 7:6, so dass das Match letztendlich im Tiebreak entschieden werden musste.

Hierbei hatte die Leverkusenerin die besseren Nerven und setzte sich mit 10:5 durch. So hieß es nach den Einzeln 4:2 für Leverkusen. Laura Heinrichs hatte ihren Optimismus aber nicht verloren „Warum sollen wir nicht noch gewinnen. Schließlich hat Leverkusen auch zuletzt die drei Doppel verloren. Warum soll das hier in Lintorf nicht auch passieren“ sagte die Lintorferin mit einem Augenaufschlag, der keinen Widerspruch duldete. Dann bewährte sich Laura Heinrichs auch noch als gute Teammanagerin, stellte in Absprache mit ihren Teamkolleginnen die Doppel auf. Laura Heinrichs spielte zusammen mit Emelie Schwarte. 0:6 ging der erste Satz verloren, aber die beiden rissen sich zusammen und drehten die Partie.

Am Ende hatte das Lintorfer Doppel das Match nach Tiebreak gewonnen, nachdem sie zuvor zwei Matchbälle der Gäste abgewehrt hatten. Da auch Eliessa Vallangendonck und Anouk Tigu ihr Doppel sicher nach zwei Sätzen gewannen, hieß es nun 4:4. Jetzt musste das dritte Doppel über den Gesamtsieg entscheiden.

Constance Sibille und Nicole Thijssen waren auf einem guten Weg. Den ersten Satz gewann das LTC-Doppel mit 6:4, doch die Leverkusenerinnen schlugen zurück, gewannen den zweiten Satz mit 7:6, so dass der Tiebreak entscheiden musste. Hierbei hatte das Leverkusener Doppel die besseren Nerven und setzte sich mit 10:5 durch. Damit stand Leverkusen als 5:4-Gesamtsieger fest. Der LTC ziert jetzt mit drei Niederlagen das Tabellenende der 2. Bundesliga, aber die Leistung gegen Leverkusen gibt Hoffnung, dass es künftig besser für den LTC laufen wird. Die Chance dazu ist am Sonntag im Heimspiel gegen Union Münster gegeben. Denn die Gäste warten auch noch auf ihr erstes Erfolgserlebnis.

Mehr von Dumeklemmer Ratingen