: Ratingen 04/19: Der dritte Platz ist noch drin

: Ratingen 04/19: Der dritte Platz ist noch drin

Dank eines umstrittenen Handelfmeters gewinnt die Dumeklemmerelf ihr letztes Heimspiel. Jetzt stehen noch zwei Auswärtspartien an.

. Nach zwei Niederlagen in Folge war die Anspannung im Lager des Fußball-Oberligisten Ratingen 04/19 vor dem Heimspiel gegen den VfB Hilden spürbar groß. Dennoch herrschte vor dem Anpfiff gegen den VfB Hilden vorsichtiger Optimismus im Lager der Ratinger. So sagte der Sportliche Leiter Georg Mewes: „Ich habe ein gutes Gefühl. Schließlich ist es unser letztes Heimspiel der Saison und die Jungs wollen sich unbedingt mit einem Sieg vor heimischen Publikum verabschieden. Das spüre ich.“

Trainer Alfonso del Cueto meinte: „In dieser Liga gibt es nur eine Mannschaft, die stabil ist. Und das ist der Aufsteiger VfB Homberg. Bei allen Mannschaften geht es mal rauf, mal runter. So gesehen sind wir jetzt wieder mit einem „Rauf“ dran.“ Beide sollten Recht behalten. Zumindest in den ersten 20 Minuten drängten die Hausherren die Gäste, die noch jeden Punkt für den Klassenerhalt benötigen, an den eigenen Strafraum zurück. Oft wussten sich die Hildener nur mit Fouls zu helfen. So erarbeiteten sich die Ratinger zahlreiche, vielversprechende Freistoßszenen.

So war auch das frühe Führungstor kein Zufall. Nach einer Hereingabe kam Erkan Ari an den Ball, versetzte noch zwei Hildener und zog aus 20 Metern mit einem gefühlvollen Schuss ins lange Eck zum1:0 für die Gastgeber ab. Weitere gute Möglichkeiten ließen die Ratinger ungenutzt. Da platzte dem Hildener Coach Marc Bach der Kragen. Lautstark forderte er von seinen Mannen mehr Einsatz. Dennoch fiel der Ausgleich völlig überraschend. Fabio di Gaetano spazierte am Ratinger Strafraum entlang, ohne ernsthaft gestört zu werden, und traf mit einem unhaltbaren Schuss ins Ratinger Tor (16.).

Die Hausherren blieben davon unbeeindruckt, bestimmten weiterhin das Geschehen. Schon vier Minuten nach dem Ausgleich war Moses Lamidi zur Stelle und drückte das Leder aus kurzer Distanz über die Linie. Kalt erwischt wurde 04/9 nach dem Seitenwechsel, als Pascal Weber zum 2:2 traf (47.) Eine kuriose Situation musste für den Ratinger Siegtreffer herhalten. Einem auf dem Boden sitzenden Hildener wurde der Ball an die Hand geschossen. Trotz energischer Proteste zeigte Schiedsrichterin Isabel Steinke auf den ominösen Punkt. Mannschaftskapitän Phil Spillmann war nervenstark genug, um das Siegtor zum 3:2 zu erzielen (60.). Bis zum Abpfiff tat sich auf beiden Seiten nicht mehr viel. Durch diesen Sieg bleibt das Team von Trainer Alfonso del Cueto auf dem vierten Platz. Noch stehen zwei Meisterschaftsspiele aus. Jeweils auswärts muss 04/19 antreten: beim Tabellenzehnten TuRU Düsseldorf, der zuletzt mit einem Sieg beim ETB SW Essen aufhorchen ließ, und beim Tabellendritten 1. FC Bocholt.

Trainer Alfonso brennt auf beide Partien, denn sollte 04/19 jeweils siegreich vom Platz gehen, würde 04/19 die Saison als Tabellendritter beenden. Wer hätte das angesichts der verkorksten Hinrunde schon gedacht? Der Ehrgeiz sollte auch bei den Spielern groß sein, denn in der Hinrunde kassierte 04/19 gegen TuRu eine 1:2-Niederlage und gegen Bocholt gab es ein torloses Remis. Aufstellungssorgen hat der Trainer keine, denn auch Tobias Peitz, der gegen Hilden wegen der 5. gelben Karte fehlte, darf wieder mitmischen.