: Ratingen 04/19: Der Zukunft optimistisch entgegen

: Ratingen 04/19: Der Zukunft optimistisch entgegen

Die SSvG Velbert beendet die Siegesserie der Dumeklemmer-elf. Gleichwohl geben sich die Verantwortlichen optimistisch.

. Es hätte so ein schönes Osterfest für den Fußball-Oberligisten Ratingen 04/19 und insbesondere für Trainer Alfonso del Cueto, dessen Vertrag um ein weiteres Jahr bis Juni 2020 verlängert wurde, werden können. Doch auch der Fußball ist nun mal kein Wunschkonzert.

Nach fünf Siegen in Folge sollte diese stolze Serie weiter ausgebaut werden, um die Chance zu wahren, weiter nach oben zu kommen. Doch die Mannschaft machte nicht mit, denn der Tabellenvierte konnte sein Potenzial gegen den Tabellensechsten SSvG Velbert nie auf den Platz bringen. Viele Zuschauer sprachen schon zur Halbzeit von der schwächsten Saisonleistung der Ratinger Mannschaft. Auch Präsident Jens Stieghorst winkte enttäuscht ab und sagte: „Das wird heute gar nichts mehr. Wir erspielen keine Torchancen.“ Er sollte wie viele andere Recht behalten. 4:1 (2:0) siegten die Gäste auch in der Höhe hochverdient. Bei den Hausherren funktionierte nichts. Stets kamen die Blau-Gelben einen Schritt zu spät. So konnten sie ihr Kombinationsspiel nie wie gewohnt aufziehen. Da versuchten die Ratinger mit langen Bällen die Offensive in Szene zu setzen. Selten kam mal ein Ball an. So konnte das Velberter Gehäuse nie in Gefahr gebracht werden – bis auf eine Ausnahme, als Emrah Cinar nach einer Ecke per Kopfball nur die Oberkante der Latte traf (20.). Statt 1:1 hieß es zwei Minuten später aber 0:2. Da auch die Ratinger Abwehr alles andere als sicher stand, und selbst Mannschaftskapitän Phil Spillmann und Torwart Dennis Raschka haarsträubende Fehler unterliefen, die auch zu Velberter Toren zum 0:2 und 0:3 führten, kam die Dumeklemmerelf nie für einen Sieg infrage. Die Gäste bauten ihre Führung sogar noch auf 4:0 aus (70.). Wenig später gelang Dennis Ivosevic per direkt verwandeltem Freistoß aus 19 Metern wenigstens das Ehrentor. Mittlerweile dürfte auch Trainer del Cueto die Schmach der 1:4-Niederlage verdaut haben. Schließlich stehen ja noch sechs Meisterschaftsspiele aus. Am Sonntag geht es zum Tabellensechsten TSV Meerbusch. Auch beim Aufsteiger in Meerbusch wird es für 04/19 nicht leicht, wenn auch die Meerbuscher in den vergangenen Wochen etwas schwächelten, zuletzt aber mit einem Auswärtssieg beim Abstiegskandidaten ETB SW Essen aufhorchen ließen. Fest steht jedenfalls, dass die Dumeklemmerelf nur mit einer hundertprozentigen Einstellung erfolgreich sein kann, wenn die bis dato sehr gut verlaufene Rückrunde nicht einen faden Beigeschmack bekommen soll. Der Vorsitzende Jens Stieghorst sieht der Zukunft jedenfalls optimistisch entgegen, weil der Kader für die neue Saison nahezu schon steht.

„Wir wollen alle Spieler, die in der Rückrunde gut gespielt haben, halten. Einige Gespräche stehen noch aus, aber es sieht gut aus. Drei Neue wollen wir noch holen, denn wir wollen ja einen Schritt weiterkommen“, erklärt Stieghorst, der in der neuen Saison offenkundig um die Meisterschaft mitspielen will. Bislang hat 04/19 nur den Abgang von Mark Zeh zu beklagen, der seine Karriere ausklingen lassen und als Trainer in der Region weiter arbeiten will.

Mehr von Dumeklemmer Ratingen