: Ratingen 04/19: Führung leichtfertig verspielt

: Ratingen 04/19: Führung leichtfertig verspielt

Mit zwei Toren lag die Dumeklemmerelf gegen Monheim vorn. Am Ende hießt es 4:2 für die Gäste.

. Das vorletzte Heimspiel des Fußball-Oberligisten Ratingen 04/19 drohte zu einem Trainingsspielchen zu verkommen. Sicherlich, für beide Seiten ging es um nichts mehr. Aber dass die Kicker auf dem grünen Rasen kaum Willen zeigten, den gut 100 Zuschauern eine ansehnliche Partie zu bieten, war schon höchst enttäuschend. Noch schlimmer aber war das Endergebnis von 4:2 für die Gäste aus Monheim.

Nach 45 Minuten hieß es noch 0:0. Mehr als halbwegs gute Ansätze, jeweils zwei auf beiden Seiten, konnten nicht bestaunt werden. Und auch nach einer Stunde sah es nicht nach einer Besserung aus, obwohl beide Teams nun mehr Ehrgeiz an den Tag legten. Doch es sollte bis zur 67. Minute dauern, ehe dem gerade eingewechselten Emrah Cinar nach sehr guter Vorarbeit von Kaan Terzi das 1:0 gelang. Zehn Minuten später erhöhte der beste Spieler auf dem Platz, Moses Lamidi, nach einer starken Einzelleistung auf 2:0.

Da schien alles klar. Doch die Ratinger waren mental total am Ende. So gelang Benjamin Schütz der 1:2-Anschlusstreffer (77.). Nun erwachten die Gäste endgültig, denn kurz nach dem 1:2 gelang Nick Nolte der Ausgleichstreffer zum 2:2. Beiden Toren gingen katastrophale Abwehrfehler voraus. Denn anstatt das Leder aus dem eigenen Fünfmeterraum zu schlagen, versuchten es die Ratinger mit technischen Kabinettstückchen, die aber schief gingen. Die Krönung folgte in der 85. Minute, als ein Monheimer auf der rechten Seite ohne Gegenwehr durchmarschieren konnte und von der Torauslinie nach innen passte, wo Tobias Lippold goldrichtig stand und zur 3:2-Führung für Monheim abschließen konnte. Mit dem Abpfiff erhöhten die Gäste durch Nikola Aleksic gar auf 4:2. Nach dem Schlusspfiff führten die Gäste einen minutenlangen Freudentanz auf dem Ratinger Rasen auf, als wären sie gerade Deutscher Meister geworden, während die Heimmannschaft mit hängenden Köpfen in die Kabine schlich.

Die Zuschauer und auch einige Ratinger Betreuer konnten es nicht fassen, was sie soeben erlebt hatten und waren in ihrer ersten Erregung kaum zu beruhigen.

Lediglich Ratingens Vize Michael Schneider hielt seine Emotionen im Zaum: „Sicherlich bin auch ich mehr als enttäuscht, aber man sieht es auch bei den Profis, dass diese zum Ende der Saison mit ihren schwachen Leistungen für seltsame Ergebnisse sorgen. Das kann natürlich erst recht auch unseren Amateur-Spielern passieren.“ Bezeichnend war auch die Situation bei der Pressekonferenz. Trainer Alfonso del Cueto war nicht zu sehen.

Der hatte allerdings schon vor dem Spiel kundgetan, dass er wegen einer privaten Verpflichtung nicht an der Pressebesprechung teilnehmen könne. Präsident Jens Stieghorst hatte sich entgegen sonstiger Gewohnheiten ganz schnell verdünnisiert und brauste „not amused“ von dannen. Monheims Trainer Dennis Ruess freute sich riesig, gab aber zu, dass es eigentlich ein typisches Remis-Spiel war. Aber wir wurden am Ende zu Recht für unser auf einmal aufflammendes Engagement belohnt.

Ratingens sportlicher Leiter Georg Mewes erklärte dann bei der Pressekonferenz: „Einigen unserer Spieler fehlte die nötige Fitness. Das darf nicht sein. Ich fand es stark, wie die Gäste sich in der Schlussphase noch motiviert und das Spiel verdient umgedreht haben.“ Mit der Niederlage endete die stolze Erfolgsserie. Dennoch rangiert Ratingen 04/19 weiterhin auf dem vierten Platz. Den wollen die Ratinger auf jeden Fall auch am Saisonende inne haben. Dafür aber muss am Sonntag bei der SpVg Schonnebeck ein Sieg her. Auf Trainer Alfonso del Cueto kommt nun viel psychologische Arbeit zu.