: Ratingen 04/19: Glanzlos, aber gnadenlos effektiv

: Ratingen 04/19: Glanzlos, aber gnadenlos effektiv

Die Erfolgsserie des Fußball-Oberligisten Ratingen 04/19 zeigt sich nun auch am Tabellenstand.

Durch den 1:0 (0:0)-Erfolg über den Angstgegner und das Schlusslicht FSV Duisburg klettert die Dumeklemmerelf auf den vierten Platz. Ratingens Trainer Alfonso del Cueto war zufrieden: „Wir haben nun in den neun Spielen der Rückrunde 22 Punkte geholt. Das ist schon stark.“ Ein glanzvoller Sieg war es diesmal aber nicht, denn die Gäste aus Duisburg erwiesen sich als äußerst unangenehmer Gegner.

Deren Abwehr stand erstaunlich gut. Nur wenige Torchancen konnte sich 04/19 erspielen. Nach einer halben Stunde hatten die Gastgeber die Riesenchance, in Führung zu gehen. Doch Sergen Sezen scheiterte mit seinem Elfmeter am Gästetorwart. Der etatmäßige Elfmeterschütze Phil Spillmann fehlte krankheitsbedingt. Auch nach dem Wechsel lief die Partie zähflüssig weiter. Ratingens Torwart Dennis Raschka blieb schon wie in der ersten Halbzeit nahezu arbeitslos. Erst in der 75. Minute fiel das erlösende 1:0 durch Emrah Cinars neunten Saisontreffer. Eine Flanke des zur Pause eingewechselten Kaan Terzi stoppte Cinar mit der Brust und zog dann sofort mit dem linken Fuß ab. Unhaltbar landete das Leder im Netz der Duisburger. In der restlichen Spielzeit tat sich nicht mehr viel. In Gefahr geriet der Ratinger Sieg aber nicht, denn die Gäste waren einfach zu harmlos. Das lag aber auch an der guten Ratinger Deckungsarbeit, obwohl Spillmann fehlte. Dafür glänzten Orhan Dombayci, der nach längerer Verletzungspause eine gute Leistung in Zusammenarbeit mit dem erneut starken Ole Päffgen zeigte. „In der Offensive haben wir viel zu wenig gemacht, aber meine Mannschaft hat sich als Team gezeigt. Das war nicht immer so. Deshalb haben wir in der Vergangenheit solche Spiele wie heute auch schon mal verloren“, dämpfte Trainer del Cueto eventuell aufkommende Euphorie. Dann fügte er noch hinzu: „Ich bin seit 1999 Trainer in der Ober-/Verbandsliga und habe dabei gelernt, dass man die Kirche im Dorf lassen muss. In dieser Saison ist es so, dass wir jetzt verstärkt als Mannschaft auftreten und uns von Störenfrieden getrennt haben. Dann funktioniert es auch.“

Und dann verriet er noch eine erstaunliche Tatsache: „Ich weiß, dass der FSV Duisburg einen höheren Etat hat als wir. Aber das allein nützt noch gar nichts.“ Den kommenden Aufgaben sieht der Ratinger Übungsleiter optimistisch entgegen: „Wir sind jetzt Vierter. Platz zwei ist noch möglich.“ Dazu wäre eine Fortsetzung der Erfolgsserie vonnöten. Ein Sieg beim Aufsteiger 1. FC Kleve müsste also her. Die Gäste sind nach der 1:2-Niederlage beim ETB Essen noch nicht gerettet, brauchen noch Punkte zum Klassenerhalt. Daher appelliert Ratingens Coach del Cueto an seine Spieler, dass seine Mannschaft mit Teamgeist und der richtigen Einstellung in die Partie geht. „Nur dann haben wir die Chance, einen weiteren Dreier zu landen“, so der Ratinger Coach.