Wichtiger Sieg für die Dumeklemmerelf

Fußball : „Hexen müssen die Spieler selbst“

Zum Abschluss der Hinrunde bestätigte die Dumeklemmerelf mit einem Sieg in Monheim ihren Aufwärtstrend.

. Beim Tabellenzweiten der Fußball-Oberliga, dem 1. FC Monheim, war Ratingen 04/19 allenfalls Außenseiter. Schließlich hatten die Monheimer erst eine Niederlage kassiert. Doch jede Serie geht einmal zu Ende“, meinte 04/19-Coach Frank Zilles ganz nüchtern. Und so geschah es auch. Das Dumeklemmer-Team siegte zum Abschluss der Hinrunde mit 3:2 (0:1). Die Ratinger verbesserten sich mit diesem Sieg mit nunmehr 24 Punkten auf Platz zehn und haben sich vor dem ersten Abstiegsplatz ein Polster von zehn Punkten erarbeitet.

Monheims Trainer Ruess und Ratingens Coach Frank Zilles waren sich einig, dass der Ratinger Sieg verdient war. Ruess meinte allerdings, dass sein Team weit unter seinen Möglichkeiten spielte, während Zilles betont, wie mental stark sein Team aufgetreten sei, immer an sich geglaubt und immer mit Leidenschaft und Kampf die Partie bestimmt habe. Schon in der ersten Halbzeit hätte 04/19 mit einer Führung in die Pause gehen können. Drei gute Chancen wurden leichtfertig vergeben.

Die beste Möglichkeit hatte Tim Potzler, doch der zögerte zu lange, so dass ein Monheimer noch klären konnte. Wenige Sekunden vor den Pausenpfiff ging Monheim überraschend in Führung. Nach Wiederanpfiff hätten die Gastgeber auf 2:0 erhöhen können, trafen jedoch nicht. Nun wurden die Gäste immer stärker, auch weil der für Potzler eingewechselte Ali Can Ilbay für viel Schwung sorgte. Der verdiente Ausgleich gelang Yassin Merzagua, der eine Kopfballvorlage von Moses Lamidi mit einem 15-m-Schuß zum 1:1 verwertete (58.). Eine Viertelstunde später bewies Lamidi seine Torjägerqualitäten. Erkan Ari schickte mit einem Traumpass Lamidi auf die Reise, der durch nichts zu stoppen war und zum 2:1 einschoss. Kurz darauf gelang Monheim der Ausgleich. Aber dann war wieder Moses zur Stelle, der aus 16 Metern zum Siegtor traf.

Zilles lobte den Torschützen: „Nicht nur wegen seiner Tore war Lamidi stark. Er arbeitete auch gut nach hinten und zeigte immer Präsens. Das war schon sehr gut.“ Auf Spillmann, der leichte muskuläre Probleme hatte, verzichtete Zilles vorsichtshalber. Dafür boten Roch und Silberbach in der Innenverteidigung ein starkes Spiel. Mehr als happy waren auch die Vereinsbosse Jens Stieghorst und Michael Schneider:

„Jetzt werden wir den ersten Adventssonntag mit einem feucht-fröhlichen Abend ausklingen lassen“. Für Stieghorst war es das beste Saisonspiel überhaupt.

Man habe gesehen, dass alle unbedingt wollten. Frank Zilles möchte seine Erfolgsserie (sieben Punkte aus drei Spielen) natürlich fortführen. Zum Rückrundenauftakt daheim gegen Baumberg wird es für den Tabellenzehnten mit nunmehr 24 Punkten nicht leicht. Im Hinspiel unterlag 04/19 mit 0:4. Zilles kennt die Baumberger gut, die auf Platz 14 abgerutscht sind, war er doch vor seinem Engagement in Ratingen als sportlicher Leiter in Baumberg tätig. „Ich kenne nahezu alle Mannschaften der Oberliga ganz gut. Aber ich kann auch nicht hexen, lediglich gute Anleitungen geben. Hexen müssen die Spieler auf dem Platz schon selbst“, erklärte Zilles, dem es bei seinen bisherigen drei Spielen als Coach immer gelungen ist, trotz eines Rückstandes am Ende doch noch gepunktet zu haben.

(pk)
Mehr von Dumeklemmer Ratingen