SG Ratingen: „Wir waren hochmotiviert“

SG Ratingen : „Wir waren hochmotiviert“

Mit einer großartigen Aufholjagd sicherte sich die SG Ratingen gegen den TuS Opladen immerhin einen Punkt.

(pk). Als der Tabellenführer der Nordrheinliga, der TuS Opladen, in der 12. Minute gegen die SG Ratingen den Treffer zur 11:2-Führung erzielte, setzte keiner der 150 Zuschauer auch nur einen Pfifferling auf den Gastgeber SG Ratingen. Doch der Ratinger Viertligist setzte nun zu einer unglaublichen Aufholjgad an, die nach 25 Minuten ihren ersten Höhepunkt fand, als Mergner und Plaumann mit ihren Toren für den 11:11-Ausgleich und sogar für die 12:11 Führung sorgten.

SGR-Geschäftsführer Bastian Schlierkamp lächelte süffisant: "Da kann man mal sehen, was für eine tolle Moral unsere Mannschaft auszeichnet." Zur Pause hieß es dann 15:16. Die Fans durften sich nun auf eine spannende 2. Halbzeit freuen. Und die wurde ihnen auch geboten. Zwar dominierten die Gäste weiterhin, aber längst nicht mehr so deutlich wie vor der Pause. Zwei, drei Tore lagen die Opladener noch stets in Front. Aber die SGR ließ sich nicht mehr abschütteln. Daran hatte auch Torwart Nils Thorben Schmidt seinen Anteil. Gleich vier Glanzparaden in Serie lieferte Ratingens Schlussmann, der somit sein Team im Spiel hielt.

Schade war nur, dass der Ratinger Angriff daraus kein Kapital schlug, denn in der Offensive leistete sich die SGR zuviele Fehler oder scheiterte am starken Torwart der Opladener. Dennoch schaffte Filip Lazarov mit seinem vierten Treffer zum 26:26 den Gleichstand (57.). Dann gelangen Lukas Plaumann zwei ganz wichtige Tore. Zunächst traf er zum 27:26 für die SGR und dann auch noch zur 28:27-Führung.

20 Sekunden waren da noch zu spielen. Aber mit dem Schlusspfiff trafen die Gäste per Siebenmeter noch zum 28:28-Endstand. Erstaunlich war, dass die Ratinger offensichtlich die besseren Kraftreseren besaßen. Die Gäste hingegen bauten ab, konnten dashohe Anfangstempo nicht durchhalten und leisteten sich nun auch technische Fehler.

Lukas Plaumann erklärte dazu: "Wir waren hochmotiviert, wollten die klare Hinspielniederlage nicht so stehen lassen.In der Anfangsphase hatten wir Probleme, weil wir den unerwarteten Ausfall von Tobias Bahn, der wegen einer Grippe die ganze Woche nicht trainieren konnte, nicht kompensieren konnten. Nach einer Auszeit fanden wir in der Abwehr zur Normalform zurück." Trainer Ace Jonovski analysierte: "Anfangs waren wir fast übermotiviert, waren deshalb aber zu nervös. Dann aber wurden wir ruhiger und haben noch eine tolle Aufholjagd hingelegt. Alles in allem bin ich natürlich zufrieden."

Spätestens mit diesem Punktgewinn dürfte sich die SG Ratingen mit nunmehr 19:19 Punkten endgültig aus dem Kreis der Abstiegskandidaten verabschiedet haben. Neben Lukas Plaumann überzeugten bei der SGR die vierfachen Torschützen Christian Mergner, Yannik Nitzschmann und Filip Lazarov sowie Spielmacher Alexander Oelze, der zwar nur zwei Tore aus dem Spiel heraus erzielte, dafür aber alle sieben Siebenmeter nervenstark verwandelte. Am Samstag muss die SG Ratingen als

Tabellensiebter (19:19 Punkte) beim TV Rheinbach antreten. Die Gastgeber haben sich als Tabellenfünfter im oberen Drittel etabliert. Nicht von ungefähr gewannen die Rheinbacher das Hinspiel in Ratingen mit 28:26. Es wird also keine leichte Aufgabe für die SGR.

Fakten: TV Rheinbach - SG Ratingen (Samstag, 14. März, 19 Uhr, Halle Berliner Straße, 53359 Rheinbach).

(pk)